Willi Walbeck besucht Schul-Staffellauf in Nieukerk

Schulsport : Schnelle Schüler und die Läufer-Legende

Rund 3300 Mädchen und Jungen aus ganz Nordrhein-Westfalen machen beim Schul-Staffellauf des Energieversorgers „Innogy“ mit. Jetzt machten der Wettbewerb und der frühere Weltklasse-Athlet Willi Wülbeck in Nieukerk Station.

Der Staffellauf des Energie-Versorgers „Innogy“ ist inzwischen fester Bestandteil der sportlichen Schul-Landschaft in Nordrhein-Westfalen. „In diesem Jahr machen rund 3300 Mädchen und Jungen in 423 Staffeln mit“, sagte Ole Buers vom Organisatoren-Team am Rande des Wettbewerbs auf der Sportanlage „Am Aermen Düwel“ in Nieukerk. Die jungen Athleten geben an insgesamt 23 Standorten alles, um sich für das Finale zu qualifizieren, das am 9. Juli im Weseler Auestadion ausgetragen wird. Die jeweils zwei schnellsten Staffeln der teilnehmenden Grund- und Gesamtschulen bewerben sich dort um den Gesamtsieg.

Zehn Staffeln mit jeweils acht Schülerinnen und Schülern waren am Mittwoch in Nieukerk begeistert bei der Sache. Die St.-Petrus-Grundschule Aldekerk (2), St.-Nikolaus-Grundschule Issum (2) und die Grundschule am Pappelsee aus Kamp-Lintfort (3) stellten insgesamt sieben Teams, die gegeneinander antraten. Die Robert-Jungk-Gesamtschule Aldekerk nahm mit drei Staffeln teil. „Wir sind bereits zum dritten Mal in Nieukerk zu Gast. Die Resonanz ist hier immer sehr erfreulich“, berichtete Buers.

Fabian und Sam von der Kamp-Lintforter Grundschule am Pappelsee waren kurz vor Beginn des Wettbewerbs noch sehr entspannt und gelassen. Sam verriet auch, welche Chancen er sich beim Staffellauf ausmalt: „Damals war ich einer der schnellsten in meiner Klasse. Mittlerweile bin ich nur noch im Mittelfeld.“ Der Zehnjährige hat eine ganz einfache Erklärung dafür, weshalb sein Geschwindigkeits-Vorsprung mittlerweile geschmolzen ist: „Die anderen sind einfach schneller geworden.“

Auch in diesem Jahr war der Stargast und Schirmherr des Innogy-Schulstaffellaufs wieder vor Ort, um den sportlichen Kindern die richtigen Aufwärmübungen zu zeigen. Die Rede ist von der Deutschen Leichtathletik-Legende Willi Wülbeck. Der mittlerweile 64-Jährige gehörte in den 70er und 80er Jahren zu den besten Mittelstrecklern der Welt und hält bis heute den deutschen Rekord über 800, den er im Jahr 1983 bei den Weltmeisterschaften in Helsinki aufstellte.

Felix Linden ist seit fünf Jahren Lehrer an der Issumer St.-Nikolaus-Grundschule, wo er unter anderem das Fach Sport unterrichtet. „In diesem Jahr treten wir mit zwei Teams an. Einer Mädchen- und einer Jungen-Staffel“, erzählt der 30-Jährige. Vor zwei Wochen haben seine Grundschüler noch an den Bundesjugendspielen teilgenommen. Die schnellsten Kinder dürfen ihre Schule beim Staffellauf vertreten. „Wir sind zum zweiten Mal in Nieukerk dabei. Bei unserer Premiere hat es nur zum letzten und vorletzten Platz gereicht“, sagte Linden. Erneut haben es die Issumer Schüler mit starker Konkurrenz zu tun. Am Ende haben die Aldekerker Kinder im Nachbardorf Grund zum Jubeln. Die erste Staffel der St.-Petrus-Grundschule hat in 2:13 Minuten die Nase vorn. Im internen Wettkampf der Gesamtschule Aldekerk siegt die erste Mannschaft in 2:03 Minuten. Jetzt wird weiter fleißig trainiert. Damit Willi Wülbeck auch in Wesel zu guten Leistungen gratulieren kann.

Mehr von RP ONLINE