1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Walbeck gewinnt und hat Heimrecht gegen den MSV Duisburg

Fußball : SV Walbeck angelt sich den MSV Duisburg

Bezirksligist SV Walbeck gewinnt das Pokal-Qualifikationsspiel gegen den Landesligisten SGE Bedburg-Hau mit 3:2. Am 4. November gastiert jetzt Drittligist MSV Duisburg im Spargeldorf.

Sieh mal einer an: Die Aussicht auf ein Heimspiel gegen den Drittligisten MSV Duisburg kann offensichtlich Flügel verleihen. Jedenfalls trat am Mittwochabend Fußball-Bezirksligist SV Walbeck im Qualifikationsspiel um den Einzug in die erste Runde um den Niederrheinpokal ganz und gar nicht wie eine Mannschaft auf, die zuvor sechs Spiele in Serie verloren hatte. Ganz im Gegenteil: Der aktuelle Bezirksliga-Vorletzte hinterließ vor rund 200 Zuschauern am heimischen Bergsteg von Anfang an einen sehr selbstbewussten Eindruck und sorgte schließlich mit einem 3:2 (2:0)-Erfolg gegen den Landesligisten SGE Bedburg-Hau für eine faustdicke Überraschung. Der verdiente Lohn: Der SV Walbeck hat am Mittwoch, 4. November, ab 19 Uhr Heimrecht gegen den Profi-Club von der Wedau. Immer vorausgesetzt natürlich, dass die Pandemie den Fußballfreunden aus dem Spargeldorf keinen Strich durch die Rechnung macht.

Von Anfang an war kein Klassenunterschied erkennbar. Die favorisierte SGE Bedburg-Hau, die schon die eine oder andere englische Woche in den Knochen stecken hat, hatte sichtlich Probleme, ins Spiel zu finden. Auf der anderen Seite witterte der SV Walbeck sofort seine Chance und ging bereits nach elf Minuten in Führung. Stan Hesen war mit einem noch leicht abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze aus erfolgreich. Sieben Minuten später hatte der Landesligist seine erste große Chance, als Verteidiger Martin Kropp für seinen bereits geschlagenen Torhüter Gerome Hortz auf der Linie rettete. Die Zuschauer erlebten jetzt einen offenen Schlagabtausch, wobei sich der Bezirksligist zu keinem Zeitpunkt versteckte. In der 39. Minute tauchte der Hauer Raven Olschewski urplötzlich frei vor dem gegnerischen Tor auf, setzte den Ball aber vorbei. Besser machte es Sekunden vor dem Pausenpfiff Stan Hesen. Der junge Niederländer im Walbecker Trikot nutzte nach Vorarbeit von Aaron Wilmsen die Chance zu seinem zweiten Treffer.

Ganz so einfach wollte der Landesligist die drohende Niederlage natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Und die SGE Bedburg-Hau schlug noch einmal zurück. Und zwar in Person von Kapitän und Torjäger Falko Kersten, der mit einem Doppelschlag (54. und 66.) auf 2:2 stellte. Als sich viele Zuschauer schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, schlug ein Walbecker Joker-Duo zu. Phillip Pasch scheiterte in der 89. Minute zunächst am Torhüter, den Abpraller verwertete Nick Engbarth zum 3:2.

SV Walbeck: Hortz – Kropp, Tebbe, Schopmans, Wilmsen, Koppers, Giesen, Krippahl, Arians, Holla, Hesen.

SGE Bedburg-Hau: Maas – Ikeya, van Kerkhof, Ljubicic, Klunder, Ehrhardt, Winkels, Kera, Olschewski, Kühn, Kersten.