Brand in Rees: Feuer in Sektkellerei - zwei verletzte Feuerwehr-Männer

Feuerwehr-Einsatz in Rees : Zwei Verletzte nach Brand auf Gelände einer Sektkellerei

Am Donnerstagabend ist in Rees eine Lagerhalle hinter der leerstehenden Sektkellerei Gut Friedburg in Brand geraten. Zwei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten durch einen Stromschlag verletzt.

Am Donnerstag gegen 21 Uhr geriet auf dem Gelände der ehemaligen Sektkellerei an der Straße An der Friedburg der mittlere Teil einer dreigeteilten etwa 30 Mal zehn Meter großen Halle in Brand. Zwei Feuerwehrleute bekamen bei den Löscharbeiten einen Stromschlag und mussten zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nachbarn sagten aus, dass es erst ein Zischen, dann einen lauten Knall gegeben habe, der weiträumig zu hören war und die Fenster vibrieren ließ. Anschließend stand der mittlere Teil der Halle in Flammen. Dieser wird laut Polizeiangaben zur Restaurierung von Fahrzeugen genutzt. Das Hauptgebäude der leerstehenden Sektkellerei selbst stand nicht in Flammen.

Zwei Feuerwehrleute bekamen zu Beginn ihres Einsatzes einen Stromschlag. Sie wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr zog einen Traktor, einen Gabelstapler und ein altes Feuerwehrauto aus der Halle. Sie konnte verhindern, dass sich das Feuer auf die gesamte Halle ausbreitete. Die Löscharbeiten der Feuerwehr wurden gegen 22.30 Uhr eingestellt. Gegen 4 Uhr brach das Feuer wieder aus und wurde erneut durch die Feuerwehr gelöscht.

Der Reeser Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr wurde durch den Löschzug Haldern verstärkt, die Polizei sperrte die Weseler Straße zwischen den Kreuzungen Weseler Straße/Weseler Landstraße (L7) und Weseler Landstraße/Bergswicker Straße in beiden Fahrtrichtungen ab. Das Feuer wurde unter anderem durch Einsatz der Drehleiter gelöscht.

Die Brandursache ist laut Polizeiangaben bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

In den sozialen Netzwerken, unter anderem in den Gruppen „Rees am Niederrhein“ und „Du bist Reeser, wenn...“ wurde zunächst eifrig über die Ursache des lauten Knalls diskutiert. Als erste Bilder vom Brand gepostet wurden, entbrannte eine hitzige Diskussion über die „Gaffer“, die aus der Stadt „anreisten“ und zum Teil ihre Autos auf dem Standstreifen der L7 parkten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Feuerwehrmänner bei Hallenbrand verletzt

(rau/ms/beaw)
Mehr von RP ONLINE