Neubaugebiet Paulsmühle : Verkehrsausschuss beschließt Planung der Hildener Straße

Bis 2021 soll ein fertiger Plan vorliegen, mit dem Bau wird wohl 2022 begonnen. Für die bessere Verkehrsanbindung der Paulsmühle plant die Stadt 932.000 Euro ein.

Bereits 2017 hatte die Bezirksvertretung 9 (Benrath, Hassels, Himmelgeist, Holthausen, Itter, Reisholz, Urdenbach und Wersten) von der Stadt gefordert, den Knotenpunkt alte / neue Hildener Straße sowie Telleringstraße neu zu planen. Nun hat der Ordnungs- und Verkehrsausschuss die Verkehrsplanung offiziell in Auftrag gegeben. In der Sitzung am Mittwoch ging der Beschluss ohne eine Gegenstimme über den Tisch.

Ziel des Ausbaus ist es, den Verkehr im Süden des Viertels Paulsmühle besser abwickeln zu können. Durch zahlreiche Bauprojekte und bereits bezogenen Neubauten wird es hier in Zukunft deutlich mehr Fahrzeuge geben. Wer derzeit aus dem Neubaugebiet nach Süden auf die Hildener Straße, die B 228, will, muss zweimal scharf abbiegen, einmal von der Telleringstraße auf die alte Hildener Straße und von dort auf die Bundesstraße. Dort verkehrt auch die Straßenbahn und der Radverkehr, für die Fahrradfahrer gibt es eine markierte Spur, die derzeit zwischen denen der Links- und Rechtsabbieger verläuft. Da vor allem die Spur in Richtung Benrath nur mit einer sehr scharfen Kurve zu erreichen ist, kann es zu gefährlichen Situationen kommen, wenn Autofahrer beim Abbiegen die Gegenfahrbahn schneiden.

Der Wunsch der Benrather Lokalpolitiker wäre es gewesen, die Telleringstraße in gerade Linie auf die Hildener Straße zu verlängern. Dies, so das Ergebnis der Vorplanung, ist jedoch wegen des starken Gefälles nicht zu realisieren. Angedacht war stattdessen eine Vergrößerung der Kreuzung und eine bessere Führung des Rad- und Autoverkehrs. In der Sitzung der BV 9 war dieser Gedanke als „Verbesserung, aber nicht der große Wurf“ bezeichnet worden. Im Benrather Rathaus hofft man nun auf neue Ideen in der konkreten Planung.

932.000 Euro sind für die Maßnahme eingeplant, davon sind 78.000 Euro für die Planung veranschlagt, 16.000 Euro haben die bisherigen Vorentwürfe bereits gekostet. Die abschließenden Pläne, wie die Kreuzung Hildener Straße aussehen soll, werden vermutlich im zweiten Quartal 2021 vorgelegt. Danach erfolgt ein Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss, bevor gebaut werden kann. Der Baubeginn wird im Jahr 2022 erwartet.