1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf-Vennhausen: Leichenfund bei Hochwasser - Todesursache steht fest

Düsseldorf-Vennhausen : Leichenfund bei Hochwasser - Todesursache steht fest

Bei dem Hochwasser Mitte Juli ist in Düsseldorf ein Mann tot in seiner Souterrain-Wohnung in Vennhausen gefunden worden. Nach einer Obduktion steht nun die Todesursache fest.

Ein toter Mann wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr Mitte Juli bei der Hochwasserkatastrophe in einer Souterrain-Wohnung in Vennhausen gefunden worden. Die Kripo hatte routinemäßig die Ermittlungen aufgenommen.

In der Rechtsmedizin wurde der Leichnam obduziert. Jetzt steht die Todesursache fest. „Der Tote weist sichere Ertrinkungsmerkmale auf“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Redaktion.

Die Wohnung war von den Wassermassen innerhalb weniger Minuten geflutet worden. Nachbarn hatten damals schon befürchtet, dass der 57-jährige Bewohner noch in seiner Wohnung sein könnte. Das wurde dann traurige Gewissheit.

Am 14. Juli war das Sturmtief Bernd unter anderem über die Landeshauptstadt gezogen und hatte für unwetterartige Regenfälle gesorgt. Für die Feuerwehr Düsseldorf folgte ein tagelanger Dauereinsatz. Zu insgesamt 1900 Einsätzen im gesamten Stadtgebiet wurde die Kräfte gerufen. Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) sprach von einem „Jahrtausendhochwasser“.

Ein Schwerpunkt war die Ostparksiedlung. Hier war die Düssel über die Ufer getreten, die Siedlung wurde evakuiert, der Strom abgestellt. Mit zehntausenden Sandsäcken versuchten Anwohner, Feuerwehr und THW, einen rund 700 Meter langen Damm zwischen Wohnsiedlung und Düssel zu halten, der aber überspült wurde – die Siedlung wurde geflutet.

  • Die Itter mündet am Benrather Schlossufer
    Hochwasser in Düsseldorf : Deich der Itter in Benrath wird saniert
  • Die Düssel, wie Ira Vinokurova sie
    Ira Vinokurovas Fluss-Fotografien : Licht und Schatten der Düssel
  • Hochwasserwarnungen gab es zuletzt auch in
    Überschwemmung in Neuss : Wo Gefahr bei Extrem-Hochwasser droht
  • Sperrmüll-Berge nach dem Starkregen in Tiefenbroich.
    Landunter in Tiefenbroch : Massive Hochwasser-Probleme auch in Tiefenbroich
  • Bäume auf den Schienen, das Gleisbett
    Nahverkehr in Mettmann, Erkrath, Wülfrath : Hochwasser wirft Schiene aus der Spur
  • Vier Barbiere und ein Kunde (v.l.):
    Aktion „Gemeinsam helfen“ von Volksbank und Rheinischer Post : Barbiere arbeiten für die Hochwasser-Opfer

Auch auf der anderen Seite der Dreherstraße, am Poststadion und den umliegenden Straßen wurden in der Nacht Keller geflutet. Auch im Bereich der Glashüttenstraße waren mehrere Straßen überflutet. Teile des Stadtwalds wurden wegen Erosionen gesperrt. Dramatisch war die Lage teilweise auch im Düsseldorfer Süden: Hier trat der Brückerbach über die Ufer, später dann die Itter an der Hildener Straße.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Nach dem Hochwasser in Düsseldorf

(csr)