Niederländische Polizisten in Düsseldorf Polizei zieht in Doppelstreifen über die Weihnachtsmärkte

Düsseldorf · Um für Sicherheit auf den Weihnachtsmärkten und in den Einkaufsstraßen zu sorgen, ist die Düsseldorfer Polizei seit Freitag in Doppelstreifen mit Kollegen aus den Niederlanden unterwegs.

Die Düsseldorfer Polizei ist an den Adventswochenenden in Doppeltstreifenmit niederländischen Kollegen unterwegs.

Die Düsseldorfer Polizei ist an den Adventswochenenden in Doppeltstreifenmit niederländischen Kollegen unterwegs.

Foto: Verena Kensbock

Die Polizei bereitet sich auf größere Besucheranstürme an den kommenden Adventswochenenden vor. Seit Freitag sind Doppelstreifen mit Kollegen aus den Niederlanden in der Altstadt und der Stadtmitte unterwegs, um für Sicherheit auf den Weihnachtsmärkten und in den Einkaufsstraßen zu sorgen.

Insbesondere am letzten Novemberwochenende werden viele Besucher in Düsseldorf erwartet. Der Black Friday, der erste Adventssamstag, der verkaufsoffener Sonntag und das erste volle Wochenende mit einem geöffneten Weihnachtsmarkt dürften viele Gäste anlocken. Mit Besucherzahlen wie vor der Pandemie rechne die Polizei aber nicht, sagt Polizeidirektor Thorsten Fleiß. Die vergangenen Wochen seien ruhiger gewesen als in vergangenen Jahren, zudem solle das Wetter durchwachsen werden.

Diese Geschichte gibt es auch zum Hören - exklusiv für Sie. Abonnieren Sie jetzt unsere RP Audio-Artikel in Ihrer Podcast-App!

Der Einsatz werde am Samstag verstärkt, falls nötig, werde an neuralgischen Stellen rund um die Heine-Allee gesperrt, um den Verkehr zu entlasten, so Polizeisprecher Andre Hartwich. Die Doppelstreifen sollen vor allem typische Delikte wie Taschendiebstahl verhindern und als Ansprechpartner dienen.

Die Kooperation zwischen der Politie Den Haag und der Düsseldorfer Polizei besteht seit 23 Jahren. An den vier Adventswochenenden begleiten jeweils vier Polizisten aus der Partnerstadt ihre Düsseldorfer Kollegen durch den vorweihnachtlichen Einkaufstrubel. Die niederländischen Beamtinnen oder Beamten stehen dabei auch ihren Landsleuten mit Hilfe in ihrer Muttersprache zur Seite.

Die Kontrolle der Corona-Regeln liegt in der Verantwortung der Stadt. Der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) werde am Wochenende stichprobenartig die Weihnachtsmärkte, die Gastronomie und den Handel kontrollieren, sagte Ordnungsdezernent Christian Zaum. Polizeidirektor Thorsten Fleiß betonte aber, dass auch die Einsatzkräfte der Polizei die Stadt bei der Kontrolle der Corona-Regeln unterstützen.

Dieses Wochenende diene zudem als Test für eine mögliche Maskenpflicht in der Innenstadt. Man wolle die kommenden Tage genau beobachten, um zu sehen, ob eine Maskenpflicht sinnvoll wäre und wie man sie umsetzen könnte, so Zaum.