TSV Bayer Dormagen: Handball: Dormagen kommt zu spät in Tritt

TSV Bayer Dormagen : Handball: Dormagen kommt zu spät in Tritt

Irgendwie lief es gestern nicht für die Handballer des Drittligisten TSV Bayer Dormagen in Wermelskirchen. Vor allem im ersten Abschnitt hatte der neue Tabellenführer vor 250 Zuschauern die Hosen an und gewann schließlich mit 33:26 (Halbzeit 17:10).

Als mitentscheidend für die nicht ganz unerwartete Niederlage sah TSV-Trainer Jörg Bohrmann die Phase zwischen der zehnten und 15. Minute an. Da zogen die routinierten Hausherren von 6:5 auf 10:5 davon. "Da hatten wir dem Gegner nichts entgegenzusetzen", monierte Bohrmann. In unschöner Regelmäßigkeit scheiterten die jungen Dormagener immer wieder an dem bereits 42 Jahre alten Almantas Savonis im Tor des TuS. Selbst der freilich ebenso wie sein Kollege Moritz Preuss angeschlagen in die Partie gegangene Jugend-Europameister Simon Ernst (fünf Treffer) verlor erst nach dem Seitenwechsel seinen Respekt vor dem mit geradezu stoischer Ruhe auf der Linie verharrenden Oldie. Schon vor dem Seitenwechsel standen für Savonis zwölf gehaltene Bälle zu Buche. Unschön für Wermelskirchen war nur die Rote Karte für den auch schon für den TSV tätigen Lukas Tebbe nach einem Foul an Dennis Marquardt (24.).

Dass seine Bubis trotz des klaren Rückstands nicht den Mut verloren, wertete Bohrmann als positives Signal. "Sie haben unglaublich gefightet", lobt er. Die zweiten 30 Minuten gestaltete der TSV sogar ausgeglichen (16:16). Ernsthaft in Gefahr vermochte er die Gastgeber, die erwartungsgemäß in Frank Berblinger (11/5) – mit 243 Treffern in der vergangenen Saison bester Torjäger im Westen – ihren erfolgreichsten Schützen hatten, allerdings nicht mehr zu bringen. Für Bohrmann alles andere als ein Beinbruch. "Klar, es lief für uns heute nicht wirklich rund", räumte er direkt nach dem Match ein, "aber das passiert halt einer jungen Mannschaft, die sich erst noch finden muss, schon mal."

Neben Simon Ernst trafen für den TSV, der am Samstag (Anwurf 19 Uhr) im heimischen Sportcenter den TV Korschenbroich empfängt, Tobias Plaz (7) und Markus Breuer (6/5) am häufigsten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE