DHC Rheinland : DHC schlägt sich wacker

Vier Minuten und 19 Sekunden waren gespielt am Samstagabend vor 511 Zuschauern im TSV-Sportcenter, da schmiss der erste Trainer die Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Doch es war nicht Richard Ratka, der ein vermeintliches Debakel seiner aufgrund des fehlenden Versicherungsschutzes seiner Profis eilends zusammengestellten Verlegenheitstruppe verhindern wollte.

Stattdessen stauchte Jochen Zürn die Spieler der SG Bietigheim zusammen, die mit 0:3 im Hintertreffen lagen. Doch die Auszeit blieb ohne große Wirkung auf die vor Arroganz strotzenden Gäste, denen beim 9:9 (22.) der erste Ausgleich gelang. Gestützt auf einen starken Matthias Jan Broy zwischen den Pfosten (14 Paraden), angetrieben von Simon Ernst (7 Tore) sowie dem einzig Zweitliga-erfahrenen Trio Dennis Szczesny (5/1), Alex Kübler (6) und Michiel Lochtenbergh (6/1) hielt der DHC bis in die Schlussphase mit (21:21, 46.).

Es bedurfte schon großzügiger Unterstützung der überforderten Unparteiischen Kropp/Siebert, damit sich Bietigheim am Ende wenigstens halbwegs standesgemäß auf 32:27 (Halbzeit 13:13) absetzen konnte. Moralischer Sieger aber blieben eindeutig die Hausherren.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE