Lokalsport: Den kleinen Lauf in Baumberg fortsetzen

Lokalsport : Den kleinen Lauf in Baumberg fortsetzen

Der Mann der Stunde beim TV Jahn Hiesfeld heißt momentan eindeutig Pascal Spors. Erst im Winter wechselte der kleine Stürmer vom ETB Schwarz-Weiß Essen zu den "Veilchen" und ist nach Startschwierigkeiten in der neuen Umgebung nun in der Mannschaft angekommen. Vor dem Spiel gegen Sonsbeck vor einer Woche wollte Coach Christoph Schlebach eigentlich Tuncay Aksoy an die Seite von Thomas Pütters stellen, doch wegen Spors´ guter Trainingsleistungen kam er an dem Neuzugang nicht mehr vorbei und berief ihn in die Startelf. Hiesfeld gewann nicht nur gegen Sonsbeck, sondern auch danach in der Englischen Woche gegen Ratingen mit 2:0 – dank Spors, der das erste Tor vorbereitete und das zweite selbst erzielte.

So liegt es auf der Hand, dass der TV Jahn nach den beiden Siegen in Serie auch bei den Sportfreunden Baumberg wieder mit einer zweiten Spitze beginnt. "Die Ausrichtung wird gleich sein, weil es nicht nur vorne passt, sondern auch für das Mittelfeld einfacher ist. Es gibt dadurch einen Anspielpunkt mehr und wir attackieren früher", erklärt Schlebach, der mit seiner Truppe seit drei Partien ungeschlagen ist: "Nach dem 0:2 in Oberhausen, ohne einzige Torchance von uns, war mir aber auch klar, dass ich etwas ändern muss. Das Spiel war ausschlaggebend, um auf eine Raute im Mittelfeld umzustellen und seit dem Sonsbeck-Spiel mit einem zweiten zentralen Stürmer zu spielen."

Auch wenn der Kunstrasen der Baumberger aus einer älteren Generation stammt und nur schwer zu bespielen ist, sollen die nächsten drei Hiesfelder Zähler eingefahren werden. "Natürlich wollen wir unseren kleinen Lauf fortsetzen und ein Sieg wäre optimal", sagt der Coach, der aber auch Respekt vor den Baumbergern Michael Rentmeister und Louis Klotz zeigt: "Über Rentmeister muss man nicht mehr sprechen. Er hat schon 14 Treffer und Klotz ist auch immer für ein Törchen gut."

Weil Schlebach in Hiesfeld zuletzt von Spiel zu eine kleine Rotation einführte, will er auch vor der morgigen Auswärtspartie das Abschlusstraining abwarten, bevor er sich zur ersten Elf äußert. Wer in der Englischen Woche zu viel Kraft ließ, kann sich deshalb auf der Bank wiederfinden, die Stammtorwart Sören Stauder verlassen darf. Stauder pausierte gegen Ratingen und Sven Najemnik durfte nach guten Trainingsleistungen zwischen die Pfosten. "Ich habe zwei überragende Torhüter und wie sich Sven die ganze Zeit als fairer Sportsmann verhält, ist einwandfrei. Deshalb hatte er sich den Einsatz verdient", so Schlebach.

In Baumberg fehlt Kevin Kolberg ein letztes Mal wegen seiner Rotsperre, Mittelfeldstratege Gino Mastrolonardo könnte wie gegen Ratingen wegen Oberschenkelproblemen ausfallen.

(gaa)