1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Lufthansa meldet neuen Flugboom nach USA

Tickets ab 600 Euro nach Miami und New York : Neuer Reiseboom in die Vereinigten Staaten

Ab dem 1. November sind die Grenzen in die USA wieder offen – die Lufthansa berichtet von hoher Nachfrage, ab Düsseldorf werden die Zubringerflüge nach München erhöht. Allerdings dürfen in die USA nur komplett Geimpfte einreisen. Bei einem in Deutschland sehr wichtigen Impfstoff haben die USA klargemacht, dass auch er anerkannt wird.

Die Lufthansa meldet deutlich steigende Buchungen in die USA, nachdem die dortige Regierung die Rücknahme der Einreiserestriktionen zum 1. November angekündigt hat. Dies hat auch für Düsseldorf konkrete Folgen: Die Zahl der täglichen Zubringerflüge nach München steigt von sechs auf neun, teilte der Konzern mit. Auch Frankfurt soll häufiger von der NRW-Hauptstadt aus angeflogen werden, aber hier hofft der Konzern aus ökologischen Gründen auf mehr Anreisende per ICE aus dem Rheinland.

In der vergangenen Woche seien an einzelnen Tagen rund dreimal mehr Flüge über den Nordatlantik gebucht worden als in der Woche zuvor, teilte der Konzern mit. Die Nachfrage auf einigen Strecken sei so hoch, wie vor der Corona-Krise gewesen, was auch an einem Nachholeffekt lag. Bis zum 31. Oktober dürfen nur Bürger mit einer Ausnahmeregelung eine Reise in die USA unternehmen, ab dem 1. November alle vollständig geimpften Personen.

 Lufthansa berichtet, die größte Nachfrage gäbe es nach Flügen nach New York und Miami. Das ist insofern aus NRW-Sicht bitter, weil es bis zur Corona-Krise in diese zwei Städte ab Düsseldorf Direktflüge des Lufthansa-Ablegers Eurowings gegeben hatte. Jetzt muss dagegen in Frankfurt, München oder Zürich (bei Swiss) umgestiegen werden.

Laut Lufthansa werden Lufthansa und Swiss ab November drei Flüge am Tag nach Miami anbieten, um die höhere Nachfrage zu befriedigen. Die Kapazitäten nach New York werden speziell über die Weihnachtszeit erhöht. Der Konzern betont, wie wichtig die Nordatlantik-Route für ihn ist: Allein nach New York und Chicago bietet Lufthansa im November mehr tägliche Flüge an als in die Region Asien-Pazifik.

 Einreisen in die USA dürfen nur Menschen, die komplett mit den von der Weltgesundheitsorganisation zugelassenen Corona-Impfstoffen geimpft worden sind. Dies sind Biontech-Pfizer, Moderna und Johnson&Johnson, die auch in den USA anerkannt sind. Aber auch mit Astrazeneca Geimpfte dürfen die Grenze passieren. Thomas Skinner, Sprecher der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), hat laut „New York Times“ klargestellt, dass Reisende, die Astrazeneca erhalten haben, ebenfalls als vollständig immunisiert gelten. Alle Geimpften müssen sich außerdem vor der Einreise in die USA testen lassen – und den weniger als 72 Stunden alten negativen Test-Nachweis bei der Einreise dabei haben.

  • Der Flughafen in Düsseldorf. ⇥Foto: Hans
    Luftfahrtbranche fürchtet harten Winter : 81 Euro Öko-Aufschlag bei Mallorca-Flügen?
  • Das Kapitol in Washington
    Am Freitag droht der Shutdown : Was die Haushaltssperre für die USA bedeuten würde
  • Mehl und Marihuana : Ermittler stoppen ungewöhnlichen Drogentransport in Düsseldorf

Die Öffnung der Grenzen spiegelt sich in den Preisen wieder. Am 31. Oktober, Sonntag, ist ein One-Way-Ticket ab Düsseldorf nach New York für 600 Euro erhältlich. Am 2. November kostet das billigste Ticket 1300 Euro. Mitte Dezember sind dann wiederum viele Flüge für rund 600 Euro erhältlich, doch am Wochenende vor Weihnachten ist kein Ticket unter 1200 Euro zu finden. Nach Miami ist der Trend vergleichbar. Am 18. Dezember, Samstag, kostet das billigste Ticket 1460 Euro, in der Woche davor sind Tickets für rund 600 Euro erhältlich.