Bundesliga 19/20: Bayer Leverkusen gewinnt beim SC Paderborn mit 4:1

4:1-Sieg zum Rückrundenstart : Bayer hat nur kurzzeitig Probleme mit Paderborn

Bayer Leverkusen startet mit einem deutlichen Sieg beim SC Paderborn in die Rückrunde. Der 4:1-Erfolg des Teams von Peter Bosz wackelt dabei nur kurzzeitig.

Rudi Völler hatte es erwischt. Der Sportgeschäftsführer von Bayer Leverkusen verbrachte den kompletten Sonntag mit einer Magen-Darm-Grippe krank in den eigenen vier Wänden. So verpasste der 59-Jährige zwar das Auswärtsspiel seiner Werkself in Paderborn, hatte am Abend aber dennoch Grund zur Freude. Schließlich nahmen die Rheinländer die Hürde beim Tabellenletzten ohne größere Schwierigkeiten. Das Team von Trainer Peter Bosz siegte zum Rückrundenstart klar mit 4:1 (3:0) bei den Ostwestfalen.

Für die Leverkusener war es bereits der dritte Erfolg in dieser Saison gegen die von Steffen Baumgart gecoachte Mannschaft – allerdings der erste deutliche. Sowohl beim 3:2 zum Saisonauftakt als auch beim 1:0 in der zweiten Pokalrunde hatte der Werksklub seine Schwierigkeiten mit dem Aufsteiger. Am Sonntagabend wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle aber gerecht und sorgten früh für klare Verhältnisse. Allen voran Kevin Volland.

Der Stürmer der Werkself brachte seine Farben bereits in der 11. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einer butterweichen Flanke von Moussa Diaby köpfte der 27-Jährige den Ball gefühlvoll in Richtung Tor, wo der Ball vom Innenpfosten ins Netz sprang. Nur drei Minuten später erhöhte Bayer dann auf 2:0. Erneut hieß der Torschütze Volland – und erneut traf er mit dem Kopf. Dieses Mal war es eine einstudierte Freistoß-Variante der Werkself, von der sich die anfällige Paderborner Hintermannschaft überrumpeln ließ. Kerem Demirbay lupfte den Ball über die Mauer, und Nationalspieler Kai Havertz beförderte den Ball in die Mitte, wo Volland lauerte.

Mit einem Zwei-Tor-Vorsprung im Rücken ließ die Werkself den Ball beim beim vom Nieselregen schnellgewordenen Rasen anschließend gut laufen. Ein Fehler von SCP-Schlussman Leopold Zingerle ermöglichte den Gästen sogar noch vor der Pause das 3:0 (36.). Nutznießer war der insgesamt starke Julian Baumgartlinger. Volland kam bei seiner Schuss-Grätsche (38.) einen Tick zu spät.

Nach dem Seitenwechsel wachten dann auch die Hausherren auf. Ein schneller Anschlusstreffer von Dennis Srbeny brachte die Hoffnung bei den Ostwestfalen zurück. Dieses Mal war es Leverkusens Torhüter Lukas Hradecky, der beim Abstauber keine gute Figur abgab. Paderborn baute Druck auf, schaffte es aber nicht, Bayer noch ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Nach einer erneut starken Vorarbeit von Moussa Diaby war es Havertz, der mit seinem erst dritten Tor in dieser Bundesliga-Spielzeit für die endgültige Entscheidung sorgte – und zum 4:1 für die Gäste traf (75.).

Weiter geht’s für die Werkself am kommenden Sonntag. Dann trifft die Bosz-Elf auf Fortuna Düsseldorf. Anstoß in der BayArena ist um 18 Uhr.

Statistik

Paderborn: Zingerle - Dräger, Kilian, Schonlau, Jans (46. Holtmann) - Pröger, Vasiliadis, Gjasula (59. Sabiri), Antwi-Adjei - Srbeny (66. Mamba), Michel. - Trainer: Baumgart

Leverkusen: Hradecky - Lars Bender, Tah, Sven Bender, Sinkgraven (78. Weiser) - Demirbay, Baumgartlinger - Bellarabi (71. Alario), Havertz, Diaby - Volland. - Trainer: Bosz

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Tore: 0:1 Volland (11.), 0:2 Volland (14.), 0:3 Baumgartlinger (36.), 1:3 Srbeny (51.), 1:4 Havertz (75.)

Zuschauer: 14.889

Beste Spieler: Srbeni - Volland, Havertz

Gelbe Karten: Vasiliadis (6), Gjasula (9), Sabiri (3) - Havertz (3)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Paderborn - Bayer 04: die Bilder des Spiels