Borussia : Borussias Gewinner

Oliver Neuville und Roel Brouwers schienen abgeschlagen. Doch beide zeigten in der Vorbereitung ihre Qualitäten. Der Stürmer könnte eine Alternative für die rechte Angriffsseite sein, der Verteidiger ist in Stuttgart wohl erste Wahl.

Fussball In der Aufstiegs-Saison zählten Oliver Neuville und Roel Brouwers zu den Säulen des Borussen-Teams. Der Stürmer schoss 15 Tore und war (und ist) Kapitän, der 1,90 Meter lange Niederländer Chef der Abwehrreihe. Seit dem Wechsel in die Bundesliga indes lief es für beide nicht gut.

Neuville kam nach der Europameisterschaft nur schwer in Tritt. Nachdem Hans Meyer Jos Luhukay als Trainer abgelöst hatte, wurde der 35-Jährige nur noch dreimal eingewechselt. Brouwers gehörte bei Luhukay zum Stammpersonal, doch lautete die Anklage: zu langsam.

Bei Meyer war Brouwers zeitweise nur dritte Wahl. Als es hinten personelle Engpässe gab, versetzte Meyer lieber Patrick Paauwe aus dem Mittelfeld in die Abwehr, als auf Brouwers zu vertrauen. Nur vier von neun Spielen unter Meyers Regie machte Brouwers mit.

Gute Aktionen gegen Boleslav

Nun aber sind Neuville und Brouwers wieder nah dran am Team. Neuville, der seinen Vertrag bis 2010 verlängert hat, ist für Meyer eine ernsthafte Alternative auf der rechten Angriffsseite. Beim 1:0 gegen den tschechischen Erstligisten Boleslav war der Routinier nach seiner Einwechslung an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt, das Siegtor von Alex Baumjohann bereitete er vor.

Der Wechsel aus dem Angriffszentrum auf rechts, wo er bei Borussia immer spielte seit er 2004 aus Leverkusen kam, wäre für ihn kein Problem. Schließlich kam er bei Bayer zumeist über rechts. Neuvilles Vorteil: Er arbeitet auch effektiv nach hinten. "Wir müssen die Seite bei Ballbesitz dicht machen. Wenn wir den Ball haben, haben wir alle Freiheiten", sagt er.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilder vom Testspiel gegen Mlada Boleslav

(RP)