1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: U23-Trainer Heiko Vogel ärgert sich über drei Standard-Gegentore

„Haben den Sieg hergeschenkt“ : Borussias U23 kassiert drei ähnliche Gegentore in der Schlussphase

Lange sah Borussias U23 bei Rot-Weiß Oberhausen wie der Sieger aus. Nach der 2:0-Führung der Gladbacher drehte RWO dann auf und nutzte ein einfaches Mittel, um das Spiel zu drehen. Heiko Vogel ärgerte sich über die dritte Niederlage der Saison.

Es lief die 74. Spielminute am Samstag, als es danach aussah, als könne Borussias U23 beim Traditionsklub Rot-Weiß Oberhausen mit drei Zählern die Heimreise antreten. Der eingewechselte Phil Beckhoff erhöhte die Führung der Borussen auf 2:0, die Gäste hatten das Spiel nach dem Seitenwechsel bis dahin gut im Griff gehabt. Doch es sollte anders kommen.

Denn in der Schlussphase der Partie kassierte die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel noch drei Gegentreffer und stand mit leeren Händen da. Dabei offenbarte sich erneut ein Problem, das bereits mehrfach in dieser Saison sichtbar wurde – die U23 hat Probleme beim Verteidigen von Standardsituationen. „Wir haben drei Standard-Gegentreffer binnen 15 Minuten bekommen und damit den Sieg hergeschenkt. Für unseren guten Auftritt können wir uns so am Ende nichts kaufen“, sagte Vogel nach der Partie.

In der ersten Hälfte war das Spiel weitgehend ereignisarm verlaufen. Ganz zu Beginn hatten die Gladbacher ein paar knifflige Situationen zu überstehen, ließen danach aber nicht mehr viele Abschlüsse der Gastgeber zu. Selbst hakte das Spiel nach vorne aber auch noch bis zur 33. Minute. Da war Torben Müsel, der die U23 genau wie Keanan Bennetts verstärkte, bei einem zu kurzen Rückpass von Nico Klaß auf Keeper Justin Heekeren hellwach und schob aus zehn Metern zum 1:0 ein. Noch vor der frühen Drangphase der Oberhausener hatte Steffen Meuer in der 2. Minute die Führung schon auf dem Fuß. Ein frühes Tor hätte dem Spiel vielleicht schon da eine andere Wendung gegeben.

Eine gute zweite Hälfte krönte dann in der eingangs erwähnten 74. Minute der eingewechselte Beckhoff mit dem 2:0. Hauptproblem war, dass der Anschluss durch Vincent Boesen nur zwei Minuten später folgte. Bis zum Ausgleich dauerte es dann zwar bis zur 88. Minute,  rund wurde die Geschichte aus Oberhausener Sicht dann mit dem 3:2 in der Nachspielzeit.

Nach dem dritten ruhenden Ball wurde ausgerechnet Nico Klaß, der beim 0:1 nicht gut ausgesehen hatte, zum Matchwinner für RWO. So wies Vogels Gegenüber Mike Terranova dann nach dem Spiel darauf hin, dass er mit seinem Trainerteam erkannt habe, wie wichtig Standardsituationen in dieser Liga seien. Bekommt die U23 das nicht in den Griff, wird sie immer wieder Punkte oder Spiele verlieren, die zu gewinnen sie sich eigentlich verdient hätte.

Borussia Olschowsky – Kurt, Wentzel, Kemper, Skraback – Lofolomo, Lockl – Schroers (75. Italiano), Bennetts (82. Schlosser) – Müsel (69. Beckhoff), Meuer. Tore: 0:1 Müsel (34.), 0:2 Beckhoff (74.), 1:2 Boesen (76.), 2:2 Stappmann (88.), 3:2 Klaß (90.).