1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Hannes Wolf mit vielversprechender Premiere im Gladbach-Trikot

Treffer beim 4:0 gegen Verl : Hannes Wolf mit vielversprechendem Borussia-Debüt

Hannes Wolf kam beim 4:0-Sieg gegen den SC Verl erstmals zum Einsatz und deutete an, was ihn stark macht und was er verbessern muss. Nachdem er eine Großchance vergeben hatte, traf er zum 3:0.

Hannes Wolf musste sich ein wenig gedulden, bis er das erste Mal für Borussia in einem Spiel ran durfte. Bei der Testpartie gegen den SC Verl, dem ersten Spiel der Sommer-Vorbereitung, kam er in der zweiten Halbzeit zum Einsatz. Als der 21-Jährige seine Premiere im Gladbach-Trikot feierte, stand es 1:0, Breel Embolo hatte zuvor getroffen. Und Wolf hatte seinen Anteil daran, dass der Champions-League-Teilnehmer die Sache gegen den Drittliga-Aufsteiger nach der Pause viel deutlicher gestalten konnte.

Wolf agierte in einem 3-4-2-1-System neben Famana Quizera als einer der beiden Offensivleute hinter dem einzigen Stürmer Lars Stindl. Die Leipzig-Leihgabe stellte von der ersten Minute an unter Beweis, dass seine Agilität eine der großen Stärken ist. Wolf war in der Offensive an vielen Stellen zu finden, er setzte die gegnerischen Verteidiger immer wieder unter Druck und hatte selbst viele Aktionen. Er war auch der Mann für die Standards, seine erste Ecke verunglückte jedoch ebenso wie sein erster Schussversuch.

Nach etwa 20 Minuten hätte Wolf dann beinahe sein Premieren-Tor erzielt. Nach einem langen Ball von Stefan Lainer lief der österreichische Nationalspieler frei auf das gegnerische Tor zu, sein Schuss konnte jedoch abgewehrt werden. Zeigte er beim Antritt eine weitere Stärke, wurde beim Abschluss deutlich, dass bei ihm vor dem Tor noch ein Stück weit die Coolness fehlt. Die zeigte dann Quizera wenig später, das Gladbacher Top-Talent erzielte per Lupfer das 2:0.

Für das 3:0 sorgte dann Wolf persönlich. Wieder stand er recht frei vor dem Tor, diesmal dachte er aber gar nicht nach, sondern zog per Vollspann aus wenigen Metern mit seinem starken linken Fuß ab und ließ dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Zögerte Wolf bei seiner ersten Großchance etwas zu lange und dachte wohl zu viel nach, in welcher Ecke er den Ball platziert, nahm er diesmal den unkomplizierten Weg.

Es war zugleich die letzte Aktion für den Neuzugang der Borussen. Nach etwa 35 Minuten Spielzeit wurde er ausgewechselt, Julio Villalba kam für ihn ins Spiel, der Paraguayer erzielte später den 4:0-Endstand. Eine Maßnahme, die schon vor dem Spiel so abgesprochen gewesen war. Doch immerhin hatte Wolf 30 Minuten Zeit, um schon mal einen ersten Vorgeschmack darauf zu geben, worauf sich Borussia in der Zukunft bei ihm freuen kann. Aber auch, wo er selbst noch Potenzial für Verbesserungen hat.