1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Torwart Tobias Sippel von Fans ausgezeichnet

Spieler des Monats April : So honorieren die Fans Sippels starke Vertretung für Stammtorwart Sommer

Auf Tobias Sippel war in den vergangenen Wochen mal wieder Verlass. Der 33-Jährige vertrat Yann Sommer, nachdem dieser bei der Hertha die Rote Karte gesehen hatte, so gut, dass Borussias Fans ihn nun nochmals auszeichneten.

Der April war ein ungewöhnlicher Monat für Tobias Sippel. Ein ungewöhnlich arbeitsreicher. Natürlich spult Borussias Ersatztorwart ein ebenso großes Trainingspensum ab wie die Gladbacher Nummer eins, Yann Sommer. Nur sitzt Sippel am Spieltag auf der Bank und feuert von dort aus sein Team an, während Sommer im Tor steht. In den vergangenen Wochen indes war das nicht immer so.

Der 33-Jährige kam beim 2:2 in Berlin früh in die Partie, weil Sommer bereits in der zwölften Minute die Rote Karte gesehen hatte. Anschließend vertrat Sippel den Stammtorwart wegen dessen folgender Rotsperre in zwei weiteren Bundesligapartien. Und er tat das so gut, dass er nun von Borussias Fans noch eine Würdigung erhielt: Er wurde von ihnen zum Spieler des Monats gewählt.

Angesichts seines überwiegenden Reservistendaseins überrascht es nicht, dass Sippel diese Wahl nun zum ersten Mal gewonnen hat, seit er 2015 zur Borussia kam. Allerdings ist nicht überraschend, dass er seinen Job verlässlich erfüllt, wenn er gebraucht wird. So war es schon in den Jahren zuvor, so war es auch in der laufenden Spielzeit, in der er zusätzlich auch die DFB-Pokalspiele bestreiten durfte.

Als er nun gegen die Hertha eingewechselt wurde, trug er mit einigen Paraden maßgeblich dazu bei, dass Borussia trotz langer Zeit in Unterzahl zumindest einen Punkt holte. Beim 4:0 gegen Frankfurt sicherte Sippel mit zwei glänzenden Reflexen das gegentorlose Spiel. Und in Hoffenheim lag es ganz sicher nicht an ihm, das eine enttäuschende Gladbacher Mannschaft 2:3 verlor.

„Ich genieße einfach jedes Spiel und nehme alles mit. Deswegen spiele ich Fußball - aus Spaß und Freude“, sagte Sippel nach dem 4:0 gegen Frankfurt. Sippel hatte in den vergangenen Wochen nicht nur Spaß, sondern auch Erfolg. Und die Fans honorierten dies nun mit ihrer Wahl nochmals.

Immerhin musste sich Sippel dabei gegen starke Konkurrenz durchsetzen: In Marcus Thuram, Jonas Hofmann und Breel Embolo waren zudem drei Offensivspieler nominiert, die ihren Teil zur guten Torausbeute in den vergangenen Spielen beigetragen haben. Sippel erhielt jedoch über 50 Prozent der Stimmen und lag damit vor Thuram (26 Prozent).

Im Mai dürfte dann wieder ein anderer Borusse die Wahl gewinnen. Denn geschieht nichts Unvorhergesehenes, sitzt Sippel in den verbleibenden drei Ligaspielen auf der Ersatzbank. Doch sollte er gebraucht werden, ist er bereit. Das hat der Monat April wieder gezeigt.