Borussia Dortmund: Roman Bürki hält gegen Mainz den Sieg fest

BVB-Torhüter hält den Sieg fest : „Wir müssen uns bei Roman Bürki bedanken“

Nur mit größter Mühe hat Borussia Dortmund gegen Mainz 05 gewonnen. Bedanken muss sich die Mannschaft bei Torhüter Roman Bürki, der den 2:1-Sieg mit einer Dreifach-Parade festhielt.

„Roman Bürki, Roman Bürki, Roman Bürki“, hallte es am Samstagabend durch den Signal-Iduna-Park. Nach dem 2:1 gegen den FSV Mainz 05 wurde nicht etwa Doppeltorschütze Jadon Sancho mit Sprechchören gefeiert, sondern BVB-Torhüter Roman Bürki. Eine Halbzeit lang hatte Borussia Dortmund den FSV Mainz dominiert, geriet nach dem Seitenwechsel jedoch ins wanken – doch der Schweizer rettete dem BVB den Sieg.

Die Szene des Spiels ereignete sich in der 87. Minute: Nach einem Eckball parierte Bürki innerhalb weniger Sekunden dreifach gegen Anthony Ujah und sicherte am Ende den Ball auf der Torlinie. Es wäre der nicht ganz unverdiente Ausgleich für die Mainzer gewesen. In einer wilden Schlussphase hatte die Elf von Trainer Sandro Schwarz den Meisterschafts-Anwärter phasenweise im eigenen Strafraum eingeschnürt. Doch Dortmunds Torhüter wuchs über sich hinaus und hielt die drei ganz wichtigen Punkte fest. Insgesamt kam Bürki gegen Mainz auf neun Paraden - Bestwert in der laufenden Bundesliga-Saison.

„Wir müssen uns am Ende bei Roman Bürki bedanken, dass wir dieses Spiel gewonnen haben“, sagte BVB-Manager Michael Zorc. BVB-Kapitän Marco Reus sah es ähnlich. Auch wenn es eigentlich „nicht unser Plan war, dass Roman uns im Heimspiel drei Punkte rettet“, sagte Reus.

Wirklich zufrieden war der Gelobte nach dem Spiel aber nicht, wenngleich er zugab, dass es schön sei, „wenn man sich als Torwart auszeichnen kann“. Mit der Leistung der Dortmunder war er aber gar nicht zufrieden. „Wir beginnen gut, aber nach dem 2:1 haben wir Angst, dass es noch schief gehen kann“, sagte Bürki.

Der schwache zweite Durchgang hatte bei allen BVB-Akteuren Spuren hinterlassen. „Die zweite Halbzeit war einfach schlecht, Keine Ahnung, warum wir da nicht mehr Fußball gespielt haben. Das darf uns einfach nicht passieren“, ärgerte sich Reus. Dank eines Doppelpacks von Jadon Sancho führten die Dortmunder zur Pause mit 2:0. 45 Minuten hatten die Schwarz-Gelben Spiel und Gegner dominiert, doch mit zunehmender Spieldauer schlichen sich beim BVB immer mehr Fehler ein - auch weil Mainz nun druckvoller agierte. Und spätestens als der Mainzer Karim Onisiwo nach einer guten Stunde den Pfosten traf, wurden die Dortmunder immer unsicherer. Die Führung wackelte. Nachdem der eingewechselte Robin Quaison in der 81. Minute verkürzt hatte, ging bei den Dortmundern dann gar die Angst um. Allein Bürki behielt die Nerven.

„Natürlich spielt der Kopf in dieser Phase der Saison auch eine Rolle, das ist ganz klar“, sagte Reus, „aber wir haben unsere Pflicht erfüllt, wir haben das Spiel gewonnen. Wir wollten den Druck auf den FC Bayern erhöhen, das ist uns gelungen.“ Durch den Sieg übernahm der BVB zumindest für eine Nacht wieder die Tabellenführung der Bundesliga. Der Druck, gewinnen zu müssen, liegt daher wieder beim FC Bayern, der am Sonntag (15.30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf antreten muss.

Mehr von RP ONLINE