1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen verliert 1:3 gegen Borussia Dortmund U 23

Fußball : SV Straelen ist für das Pokal-Finale gerüstet

Der Regionalligist zeigt bei der 1:3-Niederlage im Heimspiel gegen den neuen Spitzenreiter Borussia Dortmund U 23 eine gute Leistung. Trainer Benedict Weeks lobt seine Mannschaft.

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“ sangen die Spieler der U 23 von Borussia Dortmund und tanzten ausgelassen auf dem Rasen im Stadion an der Römerstraße. Sie feierten am Sonntag nicht nur den eigenen 3:1 (1:1)-Sieg in der Fußball-Regionalliga beim SV Straelen, sondern auch den Ausrutscher des großen Konkurrenten Rot-Weiss Essen. Vier Tage nach der Niederlage nach Elfmeterschießen im Halbfinale des Niederrheinpokals gegen den SV Straelen gab es für RWE den nächsten gewaltigen Rückschlag. Nach dem Essener 1:2 beim 1. FC Köln U 23 übernahm der BVB mit einem Punkt Vorsprung und zwei Spielen in der Hinterhand die Tabellenführung in der Liga. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die Mannschaft, die in Straelen einen starken Auftritt abgeliefert hatte, die Meisterschaft jetzt auf der Zielgerade noch verspielen würde.

Der kräftezehrende Pokalfight gegen RW Essen hatte beim SV Straelen Spuren hinterlassen. So veränderte Trainer Benedict Weeks die Startelf auf gleich fünf Positionen und vertraute bei Ballbesitz der Gäste wieder einer Fünfer-Abwehrkette und drei defensiven Mittelfeldspielern davor. Ferry de Regt, Kevin Weggen, Tobias Peitz und Fabio Ribeiro saßen verletzt auf der Tribüne. Vedran Beric und Yassine Bouchama nahmen zunächst auf der Bank Platz. Die Dortmunder hatten alles, was Rang und Namen hatte, an Bord und liefen mit den Jungprofis Ansgar Knauff, Steffen Tigges und Tobias Raschl, die schon in der Bundesliga und Champions League Erfahrungen sammeln durften, auf.

  • Im Fohlenfrühstück finden Sie aktuelle Termine und Wissenswertes rund um Borussia Mönchengladbach.
    „Fohlenfrühstück“ : Das ist am 23. November bei Borussia los
  • Zeitplan und Termine : Das ist der Formel-1-Rennkalender 2021
  • Das Tor zum 200. Auswärtssieg: Igor
    Bislang 249 Auswärtssiege : Borussia will mit einem Jubiläumssieg Europa buchen

Von Beginn an waren beide Teams auf Betriebstemperatur und scheuten kein Risiko. Das gefälligere Spiel zeigte der Gastgeber. Der Führungstreffer nach 13 Minuten durch Kaito Mizuta, Straelens auffälligstem Akteur im ersten Durchgang, kam zu diesem Zeitpunkt nicht überraschend. Der BVB brauchte, um sich von dem Gegentor zu erholen und sein temporeiches Kombinationsspiel aufzuziehen. Der SVS nahm die Zweikämpfe im Mittelfeld an, hielt dagegen und blieb die torgefährlichere Mannschaft. Keeper Robin Udegbe konnte sich die disziplinierte und couragierte Arbeit seiner Vorderleute gelassen angucken, denn echte Torgefahr ging von den Gästen lange nicht aus.

Es lief bereits die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als Schiedsrichter Niklas Dardenne einen Elfmeter für den Favoriten pfiff. An der Strafraumgrenze hatte Jelle van Benthem, der für Ferry de Regt in die Innenverteidigung gerückt war, Steffen Tigges bei der Ballannahme unter den Fuß getreten und zu Fall gebracht. Es gab kaum Proteste der Heimelf, Tobias Raschl ließ sich die Chance zum 1:1 nicht entgehen.

Wie erwartet stand der SV Straelen nach Wiederanpfiff permanent unter Druck. Beide Trainer hatten frische Kräfte gebracht. Nach 70 Minuten tauchte der bis dahin blass gebliebene Ansgar Knauff frei vor Robin Udegbe auf und erzielte mit einem Lupfer die Dortmunder Führung. Weeks setzte alles auf eine Karte, löste den Fünfer-Abwehrriegel auf und wechselte mit Cagatay Kader einen zweiten Mittelstürmer ein. Doch der Straelener Einsatz wurde  nicht belohnt. Zwei Minuten vor Schluss setzte Alaa Bakir mit seinem Treffer zum 3:1 den Schlusspunkt in einem sehr ansprechenden und kurzweiligen Regionalliga-Spiel.

„Ich kann meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen“, sagte Weeks. „Wir haben gegen das in meinen Augen stärkste Team der Liga alles gegeben und ein hervorragendes Spiel gemacht, aber am Ende leider verloren. Nun gilt es, den Fokus auf Samstag zu legen.“ Damit meinte er das Endspiel um den Niederrheinpokal gegen den Ligarivalen Wuppertaler SV, das ab 13 Uhr in der MSV-Arena in Duisburg steigt. Der SVS ist für die Partie gerüstet. Das hat er gegen den neuen Spitzenreiter gezeigt.

SV Straelen: Udegbe – Delorge (59. Beric), Päffgen, Lachheb, van Benthem, Stevens (75. Kader), – Mehlich, Kübler, – Mizuta (71. Abdelkarim), Möllering (59. Bouchama), Fakhro.
Borussia Dortmund U 23: Unbehaun, – Hober (68. Bakir), Tachie (68. Bah-Traore), Weigelt, Tigges, Finnsson, Pfanne, Dams, Knauff, Raschl (86. Ercan), Wanner (68. Osterhage).
Tore: 1:0 Mizuta (13.), 1:1 Raschl (45./Foulelfmeter), 1:2 Knauff (71.), 1:3 Bakir (88.).