1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Krefeld Pinguine erhalten Lizenz für die DEL2

Saisonstart am 16. September : Pinguine erhalten Lizenz für die DEL2

Auch die anderen 13 Vereine der 2. Eishockey-Liga können wie die Krefelder teilweise unter Auflagen an den Start gehen. Geschäftsstellen-Leiter Karsten Holderberg konnte alle Bedenken ausräumen.

Nach umfangreichen Prüfungen hat die Deutsche Eishockey-Liga 2 (DEL2) das Lizenzprüfungsverfahren für die Saison 2022/23 abgeschlossen. Allen sportlich qualifizierten DEL2-Klubs der Vorsaison konnte das Fortbestehen der Lizenz bestätigt werden. Zudem begrüßt die Liga den sportlichen Absteiger aus der DEL in ihren Reihen. Die Krefeld Pinguine haben ebenso wie der sportliche Aufsteiger aus der Oberliga, die Eisbären Regensburg, eine Lizenz für die zweithöchste Spielklasse erhalten.

Die Löwen Frankfurt sind der sportliche Aufsteiger in die DEL und werden als 15. Team in der ersten Liga antreten. Somit startet die zweite Liga mit 14 Klubs in die neue Spielzeit – und diese wird eine ganz besondere. Denn wenn am Freitag, 16. September die Punktejagd beginnt, fällt auch der Startschuss für die zehnte DEL2-Saison.

Für die Spielplangestaltung werden erstmals die Positionen der Klubs im Spielplan, welche für die Ansetzungen elementar sind, live ausgelost. Dies kann am Donnerstag, 7. Juli um 19 Uhr per Facebook-Live mitverfolgt werden. Somit gibt es im Rahmen der Auslosung schon erste Tendenzen, wie der Spielplan (zunächst als Arbeitsversion für die Standorte) für die einzelnen Klubs aussehen wird. Der finale Plan steht dann Mitte Juli fest.

René Rudorisch, Geschäftsführer DEL2, sagte am Donnerstag zur Lizenzvergabe: „Auch in diesem Jahr war das Lizenzprüfungsverfahren kein leichtes Unterfangen für die Klubs. Aufgrund der Corona-Hilfe im Profisport fand eine besondere Betrachtung statt. Bei den Ticketerlösen wurden für diese Spielzeit die Werte der Saison 2019/2020 minus 20 Prozent angesetzt. Bei den Sponsoringeinnahmen wurden maximal die Werte vom Vorjahr anerkannt. Entsprechend hoch waren der Prüfungsaufwand und auch der Austausch mit den Klubs. Diese Hürden haben aber alle Klubs gemeistert. Wir freuen uns jetzt auf eine spannende Jubiläumssaison. Bedanken möchte ich mich ausdrücklich für die Unterstützung während der Lizenzprüfung bei unserem beratenden Steuerbüro Freihof Partnerschaft sowie beim Aufsichtsrat der Liga.“

Nicht alle 14 Vereine sollen nach Informationen unserer Zeitung die Lizenz ohne Probleme und Auflagen erhalten haben, darunter auch die Krefelder. In der Pressemitteilung des Klubs ist aus den Worten von Geschäftsstellenleiter Karsten Holderberg entsprechend große Erleichterung zu spüren: „Hinter uns liegen aufregende und lange Nächte. Bis zum Schluss haben die Verantwortlichen der DEL2 unsere Lizenzunterlagen auf Herz und Nieren überprüft. Umso glücklicher stimmt es uns, dass wir dank der engen Zusammenarbeit mit unseren Partnern alle Bedenken auflösen konnten und uns nun ganz auf das Sportliche konzentrieren können. Wir blicken optimistisch auf die neue Saison und hoffen auf eine erfolgreiche Spielzeit mit neuen Gegnern, Herausforderungen und Zielen.“ Die Vorfreude bei den KEV-Fans kann steigen.