DEG: Collins und Reimer bleiben

DEG: Collins und Reimer bleiben

DEG-Manager Lance Nethery hat nach Informationen unserer Redaktion die Verträge der beiden Angreifer in der Deutschen Eishockey Liga verlängert. Trainer Harold Kreis ist von einem Puck im Gesicht getroffen worden.

Die Düsseldorfer EG musste in der Vergangenheit den Abgang von einigen Identifikationsfiguren verkraften. Klaus Kathan weg. Tore Vikingstad weg. Die KVK-Reihe damit Geschichte. Nur Daniel Kreutzer, der Kapitän, das Urgestein ist geblieben. Doch Kreutzer ist zurzeit gesperrt.

Wer steht jetzt für die DEG? Wer ist das Aushängeschild, wer ist das Zugpferd, das Zuschauer elektrisiert, sie in den ISS Dome lockt? Bei den Metro Stars haben sie da offensichtlich ganz konkrete Vorstellungen. Es gibt einen Jamie Storr, einer der besten Torhüter in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), Publikumsliebling sowieso.

Und es gibt Rob Collins (30) sowie Patrick Reimer (25). Sie sollen langfristig die Säulen der "neuen" Metro Stars bilden. Nach Informationen der Rheinischen Post hat Manager Lance Nethery die auslaufenden Verträge der beiden frühzeitig verlängert - gemunkelt wird über eine Laufzeit von je zwei Jahren.

Patrick Reimer will das (noch) nicht bestätigen. Gleichwohl hört sich die Liebesbekundung für seinen Arbeitgeber schon so an, als ob mit einer Bestätigung in naher Zukunft zu rechnen ist. "Ich fühle mich in Düsseldorf tierisch wohl. Wieso sollte ich etwas ändern?", sagt Nationalspieler Reimer. "Und ich will mit der DEG endlich die Meisterschaft gewinnen. Das hab ich noch nicht geschafft."

Es passt also alles zusammen. Reimer, der durchaus als sensibler Zeitgenosse bezeichnet werden kann, hat sich am Rhein ein perfektes Umfeld geschaffen. Er lebt mit seiner Freundin zusammen in einer schmucken Wohnung, Bruder Jochen ist nicht weit entfernt von ihm.

Patrick Reimer ist gereift. Er, das Talent, will beweisen, dass er längst zum Führungsspieler gereift ist. "Die Leute haben Erwartungen an mich", sagt er. "Das ist in Ordnung so. Ich bin mir meiner Verantwortung bewusst und will hier niemanden enttäuschen."

In der vergangenen Saison hat er in einer Reihe mit Rob Collins wichtige Treffer erzielt. Es würde also durchaus Sinn machen, sie weiter in dieser Kombination spielen zu lassen. Reimer will sich in Düsseldorf auch wieder für Einsätze in der Nationalmannschaft unter Bundestrainer Uwe Krupp empfehlen. "Ich werde nicht aufgeben, für meine Ziele zu kämpfen. Ich will einmal bei einer Weltmeisterschaft dabei sein", sagt der Mindelheimer. "Dafür muss ich bei der DEG meine Leistung konstant bringen. Dafür will ich mit der DEG Erfolge feiern."

(RP)
Mehr von RP ONLINE