1. Politik
  2. Deutschland

SPD streicht Schröder aus Liste "Große Sozialdemokrat*innen" in Online-Ehrengalerie

Online-Ehrengalerie bereinigt : SPD streicht Schröder aus Liste „Große Sozialdemokrat*innen“

SPD-Spitze stellt Schröder Ultimatum für Postenverzicht

Die Genossen haben Altkanzler Gerhard Schröder aus ihrer Online-Galerie „Große Sozialdemokrat*innen“ entfernt. Aus der Parteizentrale hieß es dazu, die Entscheidung dafür sei von den SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Lars Klingbeil getroffen worden.

Die Zahl der aufgeführten Politikerinnen und Politiker sank deswegen laut "Spiegel von 34 auf 33. Das Magazin hatte eine Anfrage an die Partei gerichtet.

Auf der Liste befinden sich berühmte Sozialdemokratinnen und -demokraten aus unterschiedlichen Epochen, darunter August Bebel, Philipp Scheidemann, Willy Brandt und Helmut Schmidt. Schröder ist nun der einzige SPD-Bundeskanzler, der nicht mehr vertreten ist.

Gegen den früheren Bundeskanzler gibt es scharfe Kritik, weil er sich bislang weigert, sich von Russlands Machthaber Wladimir Putin zu distanzieren und dessen Angriffskrieg auf die Ukraine zu verurteilen sowie weil er an seinen Posten in staatlichen oder staatsnahen russischen Energiekonzernen festhält. Gegen Schröder läuft in der SPD deswegen inzwischen auch ein Parteiordnungsverfahren. Daran ist der Bundesvorstand der Partei allerdings bislang nicht beteiligt.

(felt/AFP)