Washington: Zentrale von „USA Today“ evakuiert - Bericht über bewaffneten Mann

Falscher Alarm über bewaffneten Mann : Zentrale von „USA Today“ evakuiert

Das Redaktionsgebäude der Zeitung „USA Today“ außerhalb der Hauptstadt Washington ist am Mittwoch evakuiert worden. Grund waren Berichte, wonach ein Mann mit einer Waffe dort gesehen worden sein soll. Schnell stellte sich heraus, dass es falscher Alarm war.

Die Hinweise auf einen bewaffneten Mann im Gebäude hätten sich als falsch herausgestellt, teilte die Zeitung mit. Auf dem Gelände im Washingtoner Vorort McLean seien "keine Hinweise auf irgendwelche Gewaltakte oder Verletzte" gefunden worden.

Die Polizei des Bezirks Fairfax im Bundesstaat Virginia hatte zuvor im Onlinedienst Twitter mitgeteilt, es seien Berichte über einen Mann mit Waffe im Ganett Building in McLean eingegangen. Sie forderte die Bevölkerung auf, das Gebiet zu meiden.

Die Zeitung schrieb auf ihrer Website, Polizisten seien zu dem Gebäude geeilt. "USA Today"-Reporter Nathan Bomey veröffentlichte auf Twitter ein Bild von den Mitarbeitern der Zeitung, die sich nach der Evakuierung außerhalb des Gebäudes versammelt hatten.

Die Vereinigten Staaten stehen derzeit unter dem Eindruck von zwei Schusswaffenangriffen mit zahlreichen Opfern. Ein 21-Jähriger hatte am Samstag im texanischen El Paso an der Grenze zu Mexiko 22 Menschen erschossen. Er wurde festgenommen, die Ermittler vermuten ein rassistisches Motiv. 13 Stunden später tötete ein 24-Jähriger in Dayton im Bundesstaat Ohio neun Menschen, bevor er von der Polizei erschossen wurde.

(felt/dpa/AFP)
Mehr von RP ONLINE