Auswärtiges Amt warnt vor Laos: Keine Leih-Motorräder leihen

Beliebte Abzockmasche : Auswärtiges Amt warnt Touristen vor Leih-Motorrädern in Laos

Mit einem Leihmotorrad kann man so einiges flexibler sein im Urlaub als mit dem Bus oder dem Auto. Doch das Auswärtige Amt warnt Touristen in Laos vor einer gemeinen Abzockmasche mit Leih-Motorrädern.

In Laos sollten sich Reisende beim Ausleihen von Motor- und Fahrrädern vor Betrug in Acht nehmen. Gemietete Fahrzeuge werden dem Auswärtigen Amt (AA) zufolge vermehrt und zuletzt auch unter Gewaltandrohung gestohlen - der Urlauber soll dann ein neues Moped oder Rad bezahlen, sofern dies Teil des Mietvertrags ist. In einigen Fällen arbeiteten Diebe und Vermieter zusammen, heißt es in den Reise- und Sicherheitshinweisen für Laos, ein bei Reisenden beliebtes Land in Südostasien.

Um die sogenannten „Scooter Scams“ zu vermeiden, unterschreiben Touristen besser keine Mietverträge, wenn die Versicherungsfrage im Fall eines Diebstahls nicht geklärt ist, rät das AA. Vom Mieten wird abgeraten, wenn der Vertrag keine Versicherung enthält.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE