Tischtennis: Rheinberg II, SV Millingen, TuS Xanten

Tischtennis : Heimsieg!

Tischtennis: Rheinberg II meisterte in der Landesliga die Heimaufgabe mit Bravour. Bei den Millinger Herren platzte der Knoten.

Die Millinger Herren jubelten über die ersten Saison-Punkte. Das obere Paarkreuz von Rheinbergs Drittvertretung sucht derweil immer noch nach der Form.

Landesliga: Erwartungsgemäß hat der TuS 08 Rheinberg II den MTV Rheinwacht Dinslaken mit einem deutlichen Ergebnis von der Platte gefegt. 9:2 setzte sich das Team auch ohne Topspieler Leon Viktora durch. Eingangs griffen die Hausherren mit Michael Volkmann/Orhan Aydin und Frank Waschipki/Kai Hübert auf eingespielte Doppel zurück. Der Plan ging mit einer 3:0-Führung auf. Im Einzel gaben nur Thomas Büssen und Taner Acikel zwei umkämpfte Einzel ab. Der erste Härtetest erwartet den Tabellendritten nächste Woche. Dann gastiert das Sextett bei WRW Kleve. „Da werden wir auf jeden Fall komplett spielen“, kündigte Kapitän Hübert an. Punkte: Volkmann/Aydin, Büssen/Acikel, Waschipki/Hübert, Volkmann (2), Büssen, Aydin, Waschipki, Hübert.

Bezirksliga: Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat sich der SV Millingen die ersten beiden Zähler erarbeitet. Zuhause gewannen die „Buben“ mit 9:3 gegen die DJK Kellen. „Das Ergebnis ist am Ende vielleicht etwas zu deutlich“, sprach Henning Blankenstein dennoch von einem verdienten Sieg. Bis zum Stand von 3:3 war die Partie ausgeglichen. Danach gingen alle Einzel durch Kampfgeist und ein Quäntchen Glück an den SVM. Punkte: Fuchs/Müller, Sowinski/Blankenstein, Sowinski (2), Spettmann, van Bebber, Fuchs, Müller, Blankenstein.

Die Erkenntnis des Tages hatte Michael Zeltsch, der an Position Zwei des TuS Xanten spielt, nach der Auswärtspartie beim TTV Rees-Groin III parat: „Es liegt uns einfach nicht, Sonntagmorgens in Rees zu spielen.“ Wie im Vorjahr erwischten die Domstädter einen rabenschwarzen Tag und unterlagen mit 4:9. Lediglich Daniel Dudziak zeigte Ballwechsel in Normalform. „Wir hatten den Sieg eigentlich eingeplant, haben heute aber eine ganz schwache Leistung gesehen“, übte Zeltsch Selbstkritik. Punkte: Dudziak/Artz, Dudziak (2), Zeltsch.

Bezirksklasse: Aufatmen beim TuS 08 Rheinberg III. Beim TTV Goch holte der Neuling seine ersten Punkte. „Das Entscheidende war, dass der Gegner ersatzgeschwächt spielte“, sagte Kapitän Rene Viktora, der trotz des 9:6-Erfolgs überhaupt nicht zufrieden war. „Das obere Paarkreuz war ein Totalausfall.“ Matchwinner war mit Lucas Rundmund der Jüngste im Team. Er behielt im entscheidenden Einzel bis in den fünften Satz die Nerven. Punkte: Lindner/Bas, Jäkel/Viktora, Viktora (2), Jäkel (2), Zeltsch (2), Rundmund.

Der SV Millingen II bleibt in der Saison unbezwungen. Dennoch konnte der Tabellenzweite mit dem 8:8-Unentschieden gegen den TTV Rees-Groin IV nicht zufrieden sein. Immerhin hatte sich das Sextett einen Sieg vorgenommen. Die Begegnung war eng umkämpft. Schließlich spielten sich die „Buben“ durch drei Einzel-Siege von Peter Ingenillem, Lars Wesling und Thorsten Sondermann einen 8:6-Vorsprung heraus. Der entscheidende Zähler wollte jedoch nicht mehr gelingen. Punkte: Martin/Ingenillem, Ingenillem (2), Sondermann (2), Ehlert, Wesling, Zemke.

Damen-Bezirksliga: Viel Selbstvertrauen hat der 8:0-Sieg gegen den TTV Rees-Groin III den Tischtennisspielerinnen des TuS 08 Rheinberg gegeben. Die Gastgeberinnen profitierten von der mehrfachen Ersatzstellung der Rivalinnen. Kapitänin Anne Vasen freute sich über ein perfektes Spiel. Eine starke Leistung zeigte Talent Denise Becker. Sie drehte ihren 0:2-Rückstand in einen Einzelsieg. Punkte: Meseck/Lerch, Vasen/Becker, Meseck (2), Lerch (2), Vasen, Becker.

Mehr von RP ONLINE