Fußball : Ossenberg verteidigt Platz eins

Fußball-Kreisliga A: Die Concordia gewann in Lüttingen mit 4:2. Millingen und Alpen trennten sich 3:3.

Das dürfte ein nettes Wochenende für die Fußballer von Concordia Ossenberg werden. Die Mannschaft hat bereits am Freitag mit einem 4:2 (1:1)-Erfolg beim unmittelbaren Verfolger SSV Lüttingen die Tabellenspitze der Kreisliga A verteidigt. Also, genüsslich zurücklehnen und in aller Ruhe anschauen, was die Konkurrenten auf den folgenden Rängen veranstalten.

Zum Sieg in Lüttingen genügten zehn starke Minuten im zweiten Abschnitt. Da gelang es den Ossenbergern, für die Höhepunkte des bis dahin nicht unbedingt als Spitzenspiel daher kommenden Derbys zu sorgen und sich den entscheidenden Vorsprung zu erspielen. Nach dem 1:1 zur Pause durch den Torerfolg von Alexander Bentgens und dem fAusgleich durch Max Reimers schraubten Silas Baumbach mit einem raffinierten Schuss von der linken Seite in den rechten Winkel und Simon Dargel, gerade erst vom Trainer ins Spiel geschickt, das Ergebnis auf 3:1 hoch.

Baumbach legte gar noch den vierten Treffer der Gäste nach. „Das waren zehn starke Minuten“, lobte Ossenbergs Trainer Björn Quint sein Team für den entscheidenden Zwischenspurt. Um dann sofort einzuschränken: „Am Mittwoch im Training haben sie aber noch mehr Gas gegeben!“ Derlei Luxusprobleme waren dem SSV nicht vergönnt. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, aber Ossenberg war eben wesentlich effektiver“, fand Lüttingens Coach Stefan Kuban eine Erklärung für die Niederlage. Sein Team bemühte sich auch noch nach dem deutlichen Rückstand, durfte sich aber lediglich über das von Marcel Seyfried erzielte Tor zum Endstand freuen.

SSV Lüttingen: Florian; Seyfried, Johann (70. Schulz), Theunissen, Stieler (63. Heiming), Neinhuis, Derpmann, Tittel, Reimers (82. Poplawski), Scholten, Schweers.

Concordia Ossenberg: A. Furthmann; J. Furthmann, Bentgens, Endert, Neumann, Strüngmann, Sticklat (88. Hagl), Utech, S. Baumbach, Kaul (80. H. van de Mötter), N. Hoffacker (59. Dargel).

3:3 (1:1) lautete im zweiten Spiel am Freitagabend das Ergebnis zwischen dem SV Millingen und Viktoria Alpen. Was für Millingens Trainer Markus Hierling „eine höchst intensive Begegnung mit einem verdienten Punktgewinn“ war, endete für Alpens Coach Jörg Schütz als ein „recht gutes Spiel mit Kamp und Krampf“, das bei Sturm und Regen in den Schlussminuten nur schwer zu führen gewesen sei. Man sieht, welcher Übungsleiter einen vergnügteren Abend hatte.

Den Millingern gelang es, trotz zweimaligem Rückstand noch zum Ausgleich zu gelangen. Tim Böttcher, der bereits das 1:0 des SVM einen Freistoß verwandelt hatte, war aus gleicher Situation in 90. Minute zum 3:3 erfolgreich – sein Schuss wurde auf dem Weg ins Netz unter freundlicher Mitwirkung Alpener Abwehrbeine noch abgefälscht. Klar, dass Schütz den beiden knapp verpassten Punkten nachtrauerte. Dominik Algra hatte für das 1:1 gesorgt, Nils Speicher die Gäste anschließend zweimal in Führung geschossen. Dazwischen lag das 2:2 durch Jonas Schaper.

Noch in der Nachspielzeit hätte die Viktoria den Sieg erringen können, ein Lattentreffer und eine vergebene Kopfballmöglichkeit passten aber zum nur bedingt befriedigenden Abend.

SV Millingen: Lauderbach; Christmann, J. Lau (85. Espejo), Pfingst, Böttcher, Schaper, Manko, D. Schmengler, Mulrain (68. Wolski), Hilgert (44. Tennagel), Pullich.

Viktoria Alpen: Dahm; Algra, Feuchter, Esper, Oymann (63. Bauth), Spallek, Jauer, Goergen, Rassier, Dargel, Speicher.

Mehr von RP ONLINE