Kreisliga A SSV Lüttingen SV Budberg II

Fußball: Lüttingen erteilt Aufsteiger Budberg II ein Lehrstunde

Fußball-Kreisliga A: Mit dem 5:0 landete das SSV-Team den höchsten Tagessieg am ersten Spieltag. Drei Treffer innerhalb von sechs Minuten legten den Grundstein. 

Acht Jahre lang kennt sich der SSV Lüttingen nun schon mit der Kreisliga A aus, deren Spitzenreiter aber war er nur höchst selten. Um so erfreuter dürften Team und Mannschaft aus dem Fischerdorf also gewesen sein, dass ausgerechnet am ersten Spieltag der neuen Saison mit dem 5:0 (3:0)-Erfolg über Aufsteiger SV Budberg II der höchste Tagessieg und somit die oberste Position erreicht wurde.

Natürlich, nur eine Momentaufnahme. Aber eine gänzlich unerwartete, wie SSV-Co-Trainer Denis Krupic anfügte. „Nach den Eindrücken der Vorbereitung hätte man einen so guten Start nicht unbedingt erwarten können“, zielte er insbesondere auf die flotten acht Minuten in der Mitte des ersten Abschnitts ab, die das Spiel auch schon entscheiden sollten. 20 Minuten lang tat sich auf dem Kunstrasen am Schürkamp so richtig viel nicht. Der SSV versuchte sich, fand noch nicht die Lücke, und von den Gästen war außer bei zwei Vorstößen, die dann in letzter Instanz aber im Sand verliefen, auch nicht mehr zu sehen.

So musste denn ein Budberger Ballverlust in der eigenen Hälfte herhalten, um den Lüttingern zu einem Strafstoß zu verhelfen. Nicolai Berger rückte Nico Scholten zu eng auf die Pelle, der zu Boden ging und den gewünschten Pfiff auch bekam. Mirko Poplawski, Lüttingens Mannschaftsführer, ging zielsicher zum Punkt und verwandelte mit sicherem Schuss. Budbergs Torhüter David Dohman ahnte zwar die Ecke, vermochte den Rückstand aber nicht zu verhindern.

Das 0:1 wirkte wie ein viel zu schwerer Rucksack auf den zarten Schultern des Aufsteigers aus Budberg. „Dann haben wir zehn Minuten lang aufgehört, Fußball zu spielen“, analysierte SVB-Co-Trainer Roman Heger die folgenden Szenen. Nur vier Minuten nach dem ersten Tor ließ Norman Hildebrandt den SSV ein zweites Mal jubeln. Das 3:0 folgte dann nur zwei Zeigrumdrehungen später – diesmal war Oliver Tittel, Rückkehrer aus Orsoy, der Torschütze.

  • Lokalsport : TuS Xanten blamiert SSV Lüttingen

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts mehr an den Kraftverhältnissen auf dem Lüttinger Platz. Lüttingens Torhüter Tim Florian durfte sich über einen ruhigen und sonnigen Nachmittag freuen. Am anderen Ende des Platzes landete die Spielkugel dagegen noch zweimal im Ziel. Nils Theunissen erzielte zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff den vierten SSV-Treffer, der nach einer Stunde eingewechselte Maik Schmitz stellte den Endstand nach 77 Minuten her. Der SSV durfte die seinen gelungenen Saisonstart feiern, für den SVB II war es gleich eine Lehrstunde.

SSV Lüttingen: Florian; Theunissen (76. Bauhuis), Neinhuis, Hildebrandt, Niehuis, Seyfried, Stapelmann, Poplawski, Derpmann (80. Denzau), Tittel, Scholten (63. Schmitz).

SV Budberg II: Dohmen; Kossmann, Nühlen, Engeln, Herchert, van Dyck (80. Pischek), Mares (72. Stermann), van den Brock, Tomberg (63. Smaniotto), Grundmann.