Lokalsport: Lüttingen rettet "Dreier" über die Zeit

Lokalsport: Lüttingen rettet "Dreier" über die Zeit

Fußball-Kreisliga A: SSV gewann in Lintfort mit 3:2. Sonsbeck II unterlag dem Rumelner TV mit 1:2.

Gerade mal zwölf Akteure bekam Johannes Bothen gestern Nachmittag bei der 1:2 (0:2)-Heimpleite gegen den Rumelner TV zusammen. Daher saßen beim SV Sonsbeck II noch drei Balltreter aus der "Dritten" auf der Bank.

Auf dem Rasen verschliefen die Hausherren die ersten 45 Minuten und lagen folgerichtig mit 0:2 zurück. "Aufgrund der ersten Halbzeit war der Rumelner Sieg nicht mal unverdient", meinte der SVS-Trainer. Dabei kamen seine Mannen nach deutlichen Worten zur Pause engagierter aufs Spielfeld zurück. Matthias Buschhaus erzielte den Anschlusstreffer. Danach drückte der Tabellenzweite auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr fallen wollte. "Dabei hatten wir Chancen für fünf Spiele", ärgerte sich der Sonsbecker Coach.

  • Lokalsport : SSV Lüttingen darf sich nicht weiter ausruhen

Beim Drittletzten hat sich der SSV Lüttingen zu einem 3:2 (3:1)-Sieg gemüht. "Das war von uns ein Spiel der schlechteren Sorte. Unsere Leistung war nicht zufriedenstellend", kritisierte Trainer Denis Krupic. Seine Elf hätte die deutliche Führung gegen die DJK Lintfort fast noch verspielt.

Nach einer Ecke von Mirko Poplawski verlängerte Johann Hildebrand, so dass Fabian Wenten zum 1:0 abstauben konnte (13.). Nach dem Ausgleich (23.) antwortete Janik Schweers mit einem Doppelschlag. Der Goalgetter überwand den gegnerischen Keeper in der 25. und 27. Minute. Die Halbzeitpause schienen die Fischerdörfler dann jedoch auf dem Platz zu verlängern und kassierten den Anschluss (52.). "Wir haben das Ergebnis mit sehr viel Glück über die Zeit gerettet", resümierte Krupic.

(sfk)
Mehr von RP ONLINE