1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

JuZe in Hamminkeln ruft Jugendliche zum Poetry-Slam auf

Jugendzentrum in Hamminkeln : JuZe ruft Jugendliche zum Poetry-Slam auf

Bei einem Poetry-Slam, einem modernen Dichterwettstreit, bei dem Menschen mit eigenen Geschichten gegeneinander antreten, winken attraktive Preise. Einsendeschluss ist in der kommenden Woche am Freitag, 24. April.

Die Jugendleiter der städtischen Jugendeinrichtung JuZe an der Diersfordter Straße, Verena Tewinkel und Thomas Janssen, haben sich jetzt mit einem Aufruf an ihre Besucher gewandt. „Wir befinden uns in schwierigen Zeiten, und leider ist es nicht möglich, dass wir für Euch die Tür unserer Jugendeinrichtung wie immer öffnen können“, schreiben die Betreuer. Trotz der Corona-Einschränkungen versuchen sie, den Kontakt zu halten. Natürlich digital, etwa bei Instagram unter „hamminkelnjuze“. Kontakt entweder telefonisch unter 02852 711052 oder unter jugendzentrum@hamminkeln.de ist natürlich auch möglich. Zum Dritten haben sich die JuZe-Leute zusammen mit der benachbarten städtischen Bücherei überlegt, die Jugendlichen zum Mitmachen bei einem Poetry-Slam zu animieren.

Verena Tewinkel und Thomas Janssen sagen: „Auch wir vermissen das Leben in unserer Jugendeinrichtung JuZe – keine Gespräche mit Euch, keine Aktionen, kein ,Bock auf Sport’, keine Fahrt nach Berlin, sprich: das Leben mit Euch!“ Sie freuen sich auf ein Wiedersehen, das ist aber nicht in Sicht. Also kann gereimt werden auf freie, frische und freche Art in selbstverfassten Texten. Ein Poetry-Slam ist ein moderner Dichterwettstreit, bei dem Menschen mit eigenen Geschichten gegeneinander antreten. Die Aufforderung lautet: „Inhalt Eurer Poetry kann diese verrückte Zeit sein, oder was Euch gerade durch den Kopf geht. Also schreibt drauf los.“

Wenn der Text steht, passt dazu ein schnelles Filmchen, gemacht mit dem Handy und praktischerweise im Querformat. Die kreativen Ergebnisse kann man an jugendzentrum@hamminkeln.de schicken. Die Fördervereine der städtischen Bücherei und des Jugendhauses haben den JuZe-Betreuern ihre Unterstützung zugesagt, so dass für die fünf besten Ideen Preise (E-Book-Reader, ein Jahr kostenfreie Nutzung der Onleihe der Stadtbücherei sowie Gutscheine) ausgelobt werden.

In der ersten Runde gelten einige Regeln für den Poetry-Slam: Die Texte müssen selbst geschrieben sein. Es gibt ein festes Zeitlimit (meist fünf oder sechs Minuten), um die Texte vorzutragen. Es dürfen keinerlei Requisiten oder Verkleidungen verwendet werden. Einsendeschluss ist in der kommenden Woche am Freitag, 24. April.

In der zweiten Runde geht es um den direkten Wettstreit der jungen Dichter. Der kann in diesen Corona-Zeiten nur digital ablaufen, aus jetziger Sicht jedenfalls. „Dazu wollen wir den Kunst- und Kulturbetrieb des Schlosses Ringenberg nutzen. Alle, die mitmachen, können gespannt sein, wie es in die zweite Runde geht“, kündigen Verena Tewinkel und Thomas Janssen an. So wie beim Ende einer guten Geschichte halten sie also die Spannung hoch.