Freizeit in der Region „Das Bergische“ startet digitale Kampagne

Rhein-Berg / Oberberg · Die Naturarena ­Bergisches Land macht Werbung in eigener Sache und möchte Menschen dazu animieren, den nächsten Ausflug oder auch Kurzurlaub im Bergischen Land zu verbringen.

 Die Balkantrasse – hier der Abschnitt in Löh in Richtung Hilgen – ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber, aber auch Einheimische.

Die Balkantrasse – hier der Abschnitt in Löh in Richtung Hilgen – ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber, aber auch Einheimische.

Foto: Udo Teifel

Mit dem Slogan „25 Wünsche – unendlich viele Möglichkeiten !“ wirbt „Das Bergische“ aktuell für die Tourismusregion. Dank der Fördermittel aus dem EU-Programm REACT konnte die Gesellschaft eine umfangreiche digitale Werbekampagne starten. Eine Marktanalyse soll zudem Aufschluss über die Besucher- und Zielgruppen liefern.

Mit einer eigenen Website, auf Facebook, Instagram und YouTube, mit digitalen Advertorials und auf Info-Screens in ausgewählten Städten wirbt „Das Bergische“ für einen Ausflug in die Region. Kurze Videos und Fotos animieren dazu, den nächsten Kurzurlaub im Bergischen zu verbringen.

Auf der Internetseite urlaub-im-bergischen.de finden Interessierte eine Übersicht über die Highlights aus den 25 Kommunen, die sich gemeinsam als touristische Destination „Das Bergische“ vermarkten. Ob Wandern, Radfahren, ein Ausflug mit Tieren oder Erholung und Wellness – mit einem Klick auf die durch Polaroids dargestellten Highlights geht der Websitebesucher auf Entdeckungsreise und erfährt, was Urlaub im Bergischen so besonders macht.

„Die Kampagne soll Lust auf einen Kurzurlaub im Bergischen machen. Mit den 25 fotografisch oder filmisch inszenierten Wünschen stellen wir einige ausgewählte Ausflugsziele vor. Natürlich hat jede einzelne Kommune aber noch viel mehr zu bieten. Die Website hilft dabei, seine eigenen persönlichen Highlights für einen Besuch in der Region zu finden“, erklärt Projektleiterin Corinna Höring das geschaffene Angebot.

Parallel zur Umsetzung der Onlinekampagne hat die Tourismusgesellschaft in die digitale Marktforschung investiert. Mit den gewonnenen datenbasierten Erkenntnissen sollen das Freizeitangebot und die Ansprache künftig genauer auf die Besuchergruppen ausgerichtet werden. „Die Marktanalyse liefert uns wichtige Erkenntnisse, die wir für die zukünftige Angebotsentwicklung und zur Besucherlenkung nutzen können“, ist sich Gabi Wilhelm, Geschäftsführerin von „Das Bergische“, sicher.

Die finanzielle Ausstattung der Maßnahmen erfolgt durch das Projekt „REACT-EU – digitale Transformation im Tourismus“, das als Reaktion auf die Corona-Pandemie vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union (EU) aufgelegt wurde. Tourismusorganisationen wie „Das Bergische“ können sich damit digital weiterentwickeln und ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken. Im November 2021 hatte sich die Tourismusgesellschaft um die Fördermittel beworben. Der Zuschlag für eine Fördersumme von 700.000 Euro brutto wurde im Frühjahr vergangenen Jahres erteilt.

„Mit eigenen Bordmitteln hätten wir diese wichtigen Digitalisierungsmaßnahmen nicht stemmen können. Daher bin ich stolz, dass wir Fördermittel in Höhe einer hundertprozentigen Projektfinanzierung akquirieren konnten“, freut sich Dr. Erik Werdel, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Naturarena Bergisches Land GmbH. „Die Umsetzung des Förderprojektes REACT wird langfristig dazu beitragen, die digitale Präsenz des Bergischen Landes zu steigern.“

Die Naturarena Bergisches Land GmbH ist die übergreifende Destinationsmanagement-Organisation für den Rheinisch-Bergischen, den Oberbergischen sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises. Unter der Marke „Das Bergische“ fördert sie seit mittlerweile mehr als 15 Jahren den Tourismus im ländlichen Teil des Bergischen Landes. Darüber hinaus vermarktet sie die Region als Dachorganisation nach innen und außen. Die Gesellschaft entwickelt und bündelt touristische Angebote. So stärkt sie das touristische Image der Region und schärft das Bewusstsein für den Tourismus in der Bevölkerung. Die geschaffene touristische Infrastruktur, wie die hochklassigen Wanderwege oder die Bergischen Panoramaradwege auf ehemaligen Bahntrassen, werden unter den Marken „Bergisches Wanderland“ und „einfach bergisch radeln“ vermarktet.