1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird auf 2021 verschoben

Wettbewerb im Rheinisch-Bergischen Kreis : „Unser Dorf hat Zukunft“ wird auf 2021 verschoben

Der Bundeswettbewerb wird 2023 und der Landeswettbewerb 2022 stattfinden. Der Kreiswettbewerb, der als Vorentscheid für den Landeswettbewerb für dieses Jahr ausgeschrieben war, wird auf 2021 verlegt.

Da sich die andauernde Corona-Pandemie auch auf die Aktivitäten in den Dörfern des Rheinisch-Bergischen Kreises auswirkt, wird der Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreis-, Landes- und Bundesebene verschoben. Der Bundeswettbewerb wird 2023 und der Landeswettbewerb 2022 stattfinden. Der Kreiswettbewerb, der als Vorentscheid für den Landeswettbewerb für dieses Jahr ausgeschrieben war, wird auf 2021 verlegt. Das teilte jetzt die Kreisverwaltung mit „Es ist sinnvoll, den Wettbewerb zu verschieben, da es den Beteiligten der Dorfgemeinschaften aufgrund der geltenden Einschränkungen nicht möglich war, sich gemeinsam vorzubereiten“, erläutert Ellen Gürtler, Projektkoordinatorin beim Kreis, warum man sich für eine Verschiebung des Wettbewerbes entschieden hat.

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ fördert die ländliche Entwicklung und unterstützt Dorfgemeinschaften, die ihren Ort mit innovativen Projekten fit für die Zukunft machen. Denn auch in Zukunft soll das Leben auf dem Land attraktiv bleiben und für die Bewohner gute Perspektiven bieten. „Ich bin sicher, dass das Engagement der Dorfgemeinschaften auch nach Corona bestehen bleibt und die Aktivitäten bald wieder Fahrt aufnehmen. Die Dorfgemeinschaften tragen aktiv zur Gestaltung und nachhaltigen Entwicklung der ländlichen Räume bei“, sagt Landrat Stephan Santelmann.

Alle räumlich geschlossenen Ortschaften oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter und bis zu 3000 Einwohnern können an dem Wettbewerb teilnehmen. Vier Bewertungskriterien wurden für den Wettbewerb festgelegt:
▶ Wirtschaftliche Initiativen und Verbesserung der Infrastruktur
▶ soziales und kulturelles Engagement
▶ wertschätzender und sensibler Umgang mit Baukultur und Umwelt
▶ gemeinschaftliches Engagement für Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des Ortes

Die Dorfgemeinschaften erhalten im Zuge einer großen Abschlussveranstaltung ihre mit Preisgeldern dotierte Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Außerdem werden Sonderpreise vergeben. Da der kreisweite Wettbewerb, der 2021 zum 27. Mal stattfindet, nur verschoben ist, werden Voranmeldungen für das nächste Jahr schon jetzt angenommen.

Bei weiteren Fragen steht Ellen Gürtler vom Amt für Infrastruktur und regionale Projekte beim Rheinisch-Bergischen Kreis, Tel. 02202 13-2558 oder per E-Mail an standortentwicklung@rbk-online.de zur Verfügung. Weitere Informationen zum Kreiswettbewerb finden Interessierte im Internet auf www.rbk-direkt.de unter dem Stichwort „Dorfwettbewerb“ oder unter www.dorfwettbewerb.de

(rue)