Schulleben in Wermelskirchen Gesamtschüler gestalten ihr eigenes Buch

Wermelskirchen · Illustratorin Anke Faust besuchte den Leseclub in der Gesamtschule. Bei dem Workshop wurden die Schüler selbst zu kreativen Illustratoren ihrer eigenen Bücher.

Unter der Anleitung der Illustratorin konnten die Kinder ihr eigenes kleines Buch gestalten (v.l.): Während die elfjährige Luca noch Ideen, schneiden Anke Faust und Marleen (ebenfalls elf Jahre) schon die ersten Bilder aus.

Unter der Anleitung der Illustratorin konnten die Kinder ihr eigenes kleines Buch gestalten (v.l.): Während die elfjährige Luca noch Ideen, schneiden Anke Faust und Marleen (ebenfalls elf Jahre) schon die ersten Bilder aus.

Foto: Jürgen Moll

Anke Faust hat großes Gepäck dabei, als sie in der Gesamtschule ankommt. In einer riesigen Mappe stecken ihre Entwürfe für ihr Kinderbuch „Ein Schaf fürs Leben“. In einer Reisetasche liegen viele bunte gesammelte Zeitschriften. Und in einem beklebten Schuhkarton hat Anke Faust leere Bücher mitgebracht. Die mehrfach ausgezeichnete Illustratorin hat einiges vor. Und auch die Kinder aus dem Leseclub „Lesegang“ sind hoch motiviert – genauso wie die Jungen und Mädchen aus dem Workshop „Kreatives Schreiben“. Sie wissen den Besuch zu schätzen und haben zahlreiche Fragen im Gepäck.

Pünktlich zum 20. Geburtstag ihres Kinderbuches „Ein Schaf fürs Leben“ tourt Illustration Anke Faust durch das ganze Land. Dank der finanziellen Unterstützung der „Literanauten“, dem Leseförderungsprojekt des Arbeitskreises für Jugendliteratur, kommt sie für einen Workshop an die Gesamtschule. „Hast du schon ein echtes Buch geschrieben?“, fragt ein Mädchen und nimmt dann den Titel unter die Lupe, den sie aus dem eigenen Kinderzimmer kennt und denn ihr die Illustratorin nun reicht. Anke Faust erklärt den Schülern, dass ihr Beitrag nicht der Text, sondern die Bilder seien. Außerdem stellt sie ihnen ihre besondere Technik der Papiercollagen vor. An dieser Stelle kommen die Zeitschriften ins Spiel: Aus bunten Zeitschriftenschnipseln zaubert Anke Faust Figuren, Szenen und Lebensräume. Die Kinder beobachten fasziniert, wie in Sekundenschnelle aus dem Papier und einer Schere eine lesende Giraffe entsteht.

Dann sind die Kinder selbst gefragt: Mit Schere und Kleber füllen sie die leeren Bücher mit Leben. „Ich hab schon eine Idee“, erzählt Mathilda und schneidet den Bildschirm eines Fernsehers aus. „Davor wird eine Katze auf dem Sofa liegen“, erzählt die Schülerin. Und auch Felix hat schon einen Einfall, welche Geschichte er erzählen will: „Aber das verrate ich noch nicht, jetzt muss ich erst mal Papier sammeln“. Also durchstöbert er die Zeitschriften, wie er es zuvor bei Anke Faust gesehen hat, und sammelt Farben und Schnipsel. Die Kinder verwandeln sich in Illustratoren.

Birgit Redicker vom Leseclub und Angelique Frowein von der AG „Kreatives Schreiben“, die auch als Kooperationspartnerin zum Jugendcafé „Juca“ im Einsatz ist, unterstützen die jungen Literaten. Währenddessen freut sich Anke Faust über den Einsatz der Schüler: „Ich wünsche mir, dass die Kinder heute ein Gefühl dafür mit nach Hause nehmen, dass Bücher nicht nur totes bedrucktes Papier sind.“

Selbst als die Zeit mit der Illustratorin abgelaufen ist, schneiden, denken und gestalten die Schüler weiter – sie haben eine Geschichte zu erzählen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort