1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Stadtradeln Teilnehmer absolvieren 60.500 Kilometer

Fleißig : Leichlinger absolvieren beim „Stadtradeln“ 60.500 Kilometer

292 Bürger machten bei der Aktion des Klimabündnisses mit und erradelten fast 20.000 Kilometer mehr als 2019. Insgesamt gingen 45 Teams an den Start und trugen dazu bei, rund neun Tonnen Kohlendioxid zu vermeiden.

6000 Kilometer haben Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) die vergangenen drei Wochen auf dem Rad zurückgelegt. Damit ist der Leichlinger Club nach Angaben der Stadtverwaltung das fleißigste Team in der Blütenstadt, das an der diesjährigen Aktion „Stadtradeln“ teilgenommen hat. „Doch auch die Stadtverwaltung auf dem zweiten Platz kann sich mit 3500 Kilometern sehen lassen“, findet Stadtsprecherin Ute Gerhards. Das größte Team mit 20 Teilnehmern sei in diesem Jahr für die evangelische Kirche an den Start gegangen. Die meisten Kilometer pro Kopf – nämlich im Schnitt 988 Kilometer – sei das Team Bergerhof geradelt.

Die 292 Leichlinger „Stadtradeln“-Teilnehmer hätten vom 7. bis 26. Juni 60.448 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt – fast 20.000 Kilometer mehr als 2019. Insgesamt seien 45 Teams an den Start gegangen und hätten dazu beigetragen, rund neun Tonnen Kohlendioxid zu vermeiden. Im kreisweiten Vergleich liege Leichlingen damit hinter Bergisch Gladbach auf dem zweiten Platz. Laut Kreisverwaltung führt Bergisch Gladbach mit 115.857 Kilometern die Liste an.

Kreisweit traten 1476 Personen in 213 Teams in die Pedale und radelten 320.446 Kilometer – damit umrundeten sie den Äquator etwa acht Mal. Wie im vergangenen Jahr liegt die Stadt Burscheid als aktivste Kommune mit 2,32 Kilometern pro Kopf von Beginn an vorne, dicht gefolgt von der Stadt Leichlingen mit zwei Kilometern pro Kopf. Landrat Stephan Santelmann zeigte sich beeindruckt von der Resonanz: „Die Zahlen zeigen, dass das Fahrrad im Rheinisch-Bergischen Kreis ein gefragtes und beliebtes Verkehrsmittel ist.“

Bei der Aktion des Klima-Bündnisses trugen alle Radler ihre zurückgelegten Kilometer via App, Internet oder Papierbogen ein. Die Kilometer wurden für jede teilnehmende Kommune, aber auch für eines der Teams eingetragen. Mitmachen können alle, die in der teilnehmenden Region wohnen, arbeiten oder einem Verein angehören. Dabei zählt weniger, wie viele Kilometer am Ende auf dem Tacho stehen, als das Engagement und die Teilnahme jedes Einzelnen.

Unter allen Radfahrern, die mehr als 200 Kilometer im „Stadtradeln“-Zeitraum gefahren sind, verlost die Blütenstadt drei Gutscheine für den Leichlinger Fahrradladen „Bikers Point“. Denn bei der Aktion gehe es nicht ausschließlich darum geht, möglichst viele Kilometer zurückzulegen, sondern darum, den Radverkehr im Allgemeinen zu fördern, erklärt Ute Gerhards.

Das „Stadtradeln“ habe dazu bereits beigetragen: Während der Aktion seien einige Meldungen zur Radwegesituation über die „Radar-App“ bei der Stadtverwaltung eingegangen. „Kommentare zu den Meldungen werden nun zeitnah nachgetragen. Die zuständigen Kollegen haben aber bereits alle Hinweise erhalten und werden sie nach und nach bearbeiten“, versichert Gerhards. „Die Meldungen fließen außerdem in das noch zu erstellende Mobilitätskonzept der Stadt Leichlingen ein.“