Handball-Oberliga : TV Lobberich holt dritten Sieg in Folge

Die Oberliga-Handballer aus Nettetal gewannen 31:25 bei der Reserve des TV Aldekerk.

Der TV Lobberich setzt die Erfolgsserie in der Handball-Oberliga fort. Der Aufsteiger dominierte beim TV Aldekerk II und siegte auch in der Höhe verdient 31:25 (19:11). Den Grundstein zum Sieg legte das Team bereits in der ersten Hälfte. „So hatten wir uns das vorgestellt“, sagte Trainer Christopher Liedtke.

Seine Mannschaft diktierte das Geschehen von Beginnn an. „Wir sind super reingekommen“, meinte der Coach. Das lag vor allem an der guten Defensivarbeit. Die Lobbericher störten Aldekerks Spielmacher Grützner. Es gelang ihnen auch, den Halblinken Aljoscha Akuinor von ihrem Tor fernzuhalten. Im Abwehrzentrum verrichteten Dennis Föhles und Tobias Liedtke gute Arbeit. Nelson Weisz überzeugte auf der Halbposition. Er bearbeitete unter anderem seinen jüngeren Bruder Lauritz im Aldekerker Trikot, dem als bestem Werfer sieben Treffer gelangen. Zudem lief Matthias Hoffmann im Tor zu großer Form auf.

In der Offensive ließen die Lobbericher gegen die 6:0-Abwehr den Ball laufen und peilten aus dem Rückraum die Nahtstellen an, um sich Wurffenster zu erspielen. Gegen die 5:1-Abwehr, auf die Aldekerk später umstellte, suchte Lobberich den Weg zum Erfolg über Einläufer und Übergänge. „Eigentlich so, wie man es gegen solche Abwehrformationen spielt“, sagt Liedtke. Seine Mannschaft setzte die Aufgaben glänzend um und erarbeitete sich in kürzester Zeit einen komfortablen Vorsprung. Nach dem 6:5 vergrößerte Lobberich den Vorsprung bis zur 22. Minute auf 13:6. Zur Pause hieß es bereits 19:11 und kurz nach dem Wechsel 24:14. Der große Vorsprung erlaubte es den Gästen, das Ergebnis zu verwalten. „Wir haben es souverän runtergespielt. Wir haben das Tempo rausgenommmen und haben das Spiel trotzdem bestimmt. Aldekerk hatte vielleicht nicht seinen besten Tag, aber wir waren auch auf alles vorbereitet“, meinte Liedtke. Es freute ihn besonders, dass Nachwuchsspieler Fynn Mannheim über Rechtsaußen sein erstes Tor in der Oberliga erzielte. Auch Torhüter Benedikt Prümen durfte in der Schlussphase ran und konnte noch eine Parade zeigen.

TVL: Hoffmann, Prümen - T. Liedtke (9/6), Föhles (5), Himmel (5), Chr. Liedtke (4), Hinzen (3), Mähler (2), Mannheim (1), Harwardt (1), Greven (1), Hankmann, Dorenbeck, N. Weisz.