Frauenteams aus dem Grenzland in der Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsliga : Waldniels Frauen legen Turbo ein und drehen Spiel

Die Damenmannschaft des TSV Kaldenkirchen verlor ihr Heimspiel in der Handball-Verbandsliga gegen den TV Anrath 21:25. Bereits in der Anfangsphase zeigten die Anratherinnen, dass sie die zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollen.

Von einer 2:0-Führung, über ein 6:2 setzte sich die Mannschaft des TV in der 19. Minute mit 9:3 ab. Dann kam der TSV etwas besser in die Partie und verkürzten zur Pause auf 10:14. Doch auch nach der Pause gelang es der Mannschaft von Maik Tötsches nicht, die Partie zu drehen. „Wir haben die Anfangsphase verschlafen und sind dann die ganze Zeit einem Rückstand hinterhergelaufen. Trotzdem hat die Einstellung bei den Mädels gestimmt“, so Tötsches. Erfolgreichste Torschützen war Luisa Engels (7).

Der SC Waldniel empfing die HSG Alpen/Rheinberg, und die Mannschaft von Elmar Gronsfeld gewann mit 21:19. Bis zur 15. Minute war das Spiel beim 3:4 noch ausgeglichen, danach setzte sich Rheinberg mit einem 3:0-Lauf weiter ab. „Dann haben wir den Turbo eingelegt und haben das Spiel zur Pause beim Stand von 9:8 gedreht“, so Gronsfeld. Nach der Pause erwischte der SC den besseren Start und ging mit 13:8 in Führung. In der 45. Minute glichen die Gäste dann nochmal aus, Waldniel konnte sich aber immer wieder behaupten und sicherte sich somit den Sieg. Die Tore warfen: Theven (5), Opitz, Nöthlings (je 4), Klein, Deilen (je 3) und Paulsen (2).

Gegen den Oberligaabsteiger aus Borken verlor der ASV Süchteln in eigener Halle 21:23. Nach einer starken Anfangsphase liefen die Süchtelnerinnen ab der zehnten Minute einem Rückstand hinterher. Zur Pause gelang es ihnen, auf 10:10 auszugleichen. Bis zur 50. Minute setzten sie sich sogar mit 20:16 ab. „Ab diesem Zeitpunkt hatten wir leider eine Schwächephase. Diese hat Borken gnadenlos ausgenutzt. Schade, die Damen haben eine echt starke Leistung gezeigt“, sagte Trainer Christoph Muth. Beste Torschützen war Annemarie Wingert mit neun Treffern.

Eine bittere Niederlage kassierte zweite Damenmannschaft des TV Lobberich. Gegen den HC TV Rhede verlor der TVL in eigener Halle mit 19:39. „Wir wurden regelrecht von Rhede überrollt. Die Mannschaft hat ein sehr hohes Tempo an den Tag gelegt, wodurch wir mindestens 20 Tempogegenstöße kassiert haben. Dazu kam, dass uns mit zunehmender Spieldauer immer mehr Spielerinnen ausgefallen sind, so dass wir auch körperlich nicht mehr mithalten konnten“, erklärte Lobberichs Trainer Trainer Marcel Schatten. Die Torschützinnen des TVL: Sirries (5), Mähler (4), Stöcker, Weiss (3), Meschede (2), Otten, und Orbon (je 1).