Bogenschießen: Talent Annika Rennett mit starken Auftritten im Ausland

Bogenschießen : Bogenschützin Rennett überzeugt auch international

Annika Rennett ist zwar erst 15 Jahre alt. Doch die Waldnielerin – diesjährige Hallen-Meisterin des Deutschen Feldverbandes und des Deutschen Bogenverbandes – reist für ihren Sport bereits durch halb Europa. Zudem ist sie derzeit auf Erfolgskurs.

Die Recurve-Bogenschützin startete bei den DJV-Open im niederländischen Eindhoven im Rahmen der „Kings of Archery“-Reihe, an der auch Olympioniken teilnehmen. Allerdings konnte sie das Turnier gar nicht zu Ende bringen – aufgrund einer Turnierüberschneidung mit dem Rheinischen Landeskader, dem sie seit drei Jahren angehört.

Ein Highlight der Hallensaison waren für Rennett bereits die GT Open in Strassen/Luxemburg, zweite Station der Indoor-World-Series 250 des World Archery Verbandes. Mit ihren 15 Jahren startete sie dort in der Damenklasse, wo sie auf etablierte Bogenschützinnen traf. Nach zwei Qualifikationsrunden über je 30 Pfeile auf 18 Meter entfernte Dreier-Spots und einem Durchmesser von vier Zentimetern der höchsten Wertungszone erreichte sie respektable 542 Ringe. Damit sicherte sich die Hardter Schülerin den 25. Rang und den Einzug ins Sechzehntelfinale. Dort musste sie sich jedochder Niederländerin und Achtplatzierten Sarina Laan 4:6 geschlagen geben. Letztlich erreichte sie in diesem Weltklassefeld den 17. Rang.

Am 8. Dezember steht nun für sie die Bezirksmeisterschaft in Bedburg Hau an, es folgt die Landesmeisterschaft am 25. Januar in Lindlar. Ihr Ziel ist es, sich für die Deutsche Meisterschaft vom 13. bis 15. März in Hof zu qualifizieren. Den nächsten internationalen Auftritt peilt sie danach bei der European-Indoor-Archery Championships in Lisburn/Nordirland an. „Ein weiteres lieb gewonnenes Betätigungsfeld ist für mich mittlerweile der Ligasport geworden“, sagt Rennett. Mit der Ersten Mannschaft des KSSK Krefeld tritt sie in der Rheinlandliga an und kämpft an vier Spieltagen um den Aufstieg in die Regionalliga West. Doch Rennett hat auch schon die Zweite Bundesliga im Auge.