1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Stadt Solingen nimmt Abschied von Uli Uibel

Gedenkfeier auf Schloss Burg : Stadt Solingen nimmt Abschied von Alt-OB Uli Uibel

200 Gäste nahmen an der Gedenkfeier auf Schloss Burg teil. Oberbürgermeister Tim Kurzbach erinnerte an den Menschen und Politiker Uli Uibel.

Mit einer bewegenden Gedenkfeier haben die Stadt Solingen sowie zahlreiche Vertreter aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft am Sonntagvormittag dem am 5. August vollkommen überraschend verstorbenen Alt-Oberbürgermeister Uli Uibel die letzte Ehre erwiesen.

Dabei hatten sich rund 200 geladene Gäste im Brunnenhof von Schloss Burg versammelt, wo Oberbürgermeister Tim Kurzbach in einer sehr persönlichen Trauerfeier noch einmal an den Politiker, aber auch an den Menschen Uli Uibel erinnerte. „Du wirst mir sehr fehlen“, sagte ein sichtlich berührter OB am Ende seiner Rede, nachdem er zuvor die verschiedenen Stationen Uibels in der Solinger Lokalpolitik beschrieben und dessen Bedeutung für seine Heimatstadt herausgestellt hatte.

So war das spätere Stadtoberhaupt, das 1954 geboren und in der Hofschaft Steinsiepen aufgewachsen war, mit 18 Jahren schon früh in die SPD eingetreten und hatte danach in unterschiedlichen Positionen, etwa als junger Bezirksvertreter und später als Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten im Rat, gewirkt. 1997 wurde Uli Uibel dann erster hauptamtlicher Oberbürgermeister von Solingen. In diese Zeit fiel unter anderem die 625-Jahr-Feier der Stadt. In einer Rede zu diesem Anlass, die am Sonntag von Uwe Dahlhaus rezitiert wurde, umriss Uibel damals die Herausforderungen, die vor der Klingenstadt lagen und die auch heute, 21 Jahre später, teilweise nichts von ihrer Aktualität verloren haben.

Digitalisierung, Wirtschaftswandel, Toleranz und Zusammenhalt – für Uibel ging es stets darum, die Zukunft Solingens mit Mut anzugehen und gleichzeitig alle Menschen mitzunehmen. „Uli Uibel war geprägt von sachlicher Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß“, beschrieb Oberbürgermeister Kurzbach den Verstorbenen mit einem Zitat Max Webers und betonte weiter, „Eitelkeit“ sei dem Freund immer fremd gewesen. Kurzbach: „Den Politiker Uli Uibel kann man nicht von dem Menschen Uli Uibel trennen.“

An der Gedenkfeier nahmen viele Weggefährten des Alt-Oberbürgermeisters teil, darunter unter anderem die ehemalige stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann, der ehemalige rheinland-pfälzische Finanzminister und Ex-Stadtdirektor Solingens Ingolf Deubel, der Ex- Staatssekretär im Verteidigungsministerium Bernd Wilz, Bundestagsabgeordneter Jürgen Hardt, Landtagsabgeordneter Josef Neumann, die Bürgermeister Ernst Lauterjung und Carsten Voigt, die Solinger Alt-OBs Franz Haug und Norbert Feith sowie der Remscheider Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz. Für den musikalischen Rahmen sorgten Ute Grapentin, Milena Haunhorst und Benjamin Hoffmann.