Festival-Feeling bei Pow Wow You 2018 in Solingen

„Pow Wow You“ in Solingen : Festival-Feeling im Südpark mit elf Bands

Das Pow Wow You Jugendfestival wurde zum vierten Mal veranstaltet. Elf Bands und starke Kooperationspartner feierten die Jugendkultur Solingens.

Nicht nur bei Rock am Ring und dem Hurricane Festival heizen Bands dem Publikum ein. Das Ganze gibt es auch direkt vor der Haustür, noch dazu kostenlos. Am Samstag verwandelte sich der Südpark in ein Festivalgelände, das sich sehen lassen konnte. Drei Bühnen, Merchandise-Stände, Mitmachaktionen und Street Food boten den Besuchern alles, um bei sommerlichen Temperaturen die Auftritte von lokalen und überregionalen Bands zu genießen.

Auf der großen „Union Stage“ wurden poppige und tanzbare Songs gespielt, während auf der kleineren Bühne alternative Unplugged-Musik aus allen Sparten für Abwechslung sorgte. Das gesamte Fest sei ein „Projekt von jungen Leuten, für junge Leute“, betonte Mareike Pach, die als Mitarbeiterin der Jugendförderung maßgeblich am reibungslosen Ablauf des Tages mitgewirkt hatte. 50 bis 100 Jugendliche waren sowohl im Vorhinein als auch am großen Tag bei Planung, Betreuung und Konzeptentwicklung involviert. Die Mitbestimmung der Jugendlichen bei Planung und Organisation stehe an erster Stelle. „Mit unserem Festival wollen wir die Jugendkultur feiern und junge Menschen zusammenbringen“, beschrieb Carmen Gottwald von der Jugendförderung das Ziel des Projekts.

Über das Jahr arbeitete sie als Projektleiterin zusammen mit Daniel Telgen (CVJM Solingen) an der Organisation des Festivals. Stände der Kooperationspartner wie dem CVJM, dem Mädchentreff, dem Jugend- und Kulturzentrum und dem Proberaumhaus Monkeys luden zu bunten Mitmachaktionen ein.

Der Name Pow Wow You sollte im Jahr 2015 dem Jugendkulturfestival neuen Schwung geben. Intensive Social-Media-Arbeit, neue Projektpartner, frische Beats und der Umzug in den Südpark vor zwei Jahren machten das Festival über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Heute zieht es überregionale Headliner wie Le Fly oder Antiheld nach Solingen, die in den späteren Abendstunden mit angesagter deutscher Musik die verschiedensten Zielgruppen ansprachen. Für sie wurde professionelles Bühnenequipment bereitgestellt, von dem auch die Solinger Bands profitierten. „Die Headliner sind Anziehungsmagnete für mehr Publikum. Für kleine Bands kann das die Startrampe zum Durchbruch sein“, wusste Gottwald. Leonora (17) durfte mit ihrer Band Lifters die Bühne eröffnen. Den Bühnenplatz hatten sie beim Schülerrockfestival gewonnen und erhoffen sich durch ihren ersten Festivalauftritt den nötigen Schwung für überregionalen Erfolg. „Das Festival ist eine Plattform, auf der viele Möglichkeiten zum Austausch geboten werden“, lobten die Musiker der Solinger Band Faith of Marie. Auch der alte Bahnhof wurde als Bühne genutzt. Im Atelier Pest-Projekt von Peter Amann zeigten Talente der Amazing Dance Company und des Tanzstudios Xperience ihr Können.

„Die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen geschieht auf Augenhöhe. Wir stehen gemeinsam mit Herzblut hinter Pow Wow You“, versicherte Gottwald. Das Feedback, das an einer großen Pinnwand hinterlassen werden konnte, werde in die Planung für das nächste Jahr einfließen.

Mehr von RP ONLINE