Rommerskirchen: Gemeinde verkauft zehn Baugrundstücke

Erster Termin am 30. Oktober : Gemeinde verkauft zehn Baugrundstücke

Erst sind die Rommerskirchener am Zug, bei einem zweiten Termin dann die auswärtigen Grundstücksinteressenten.

Bauland in Rommerskirchen ist sehr gefragt. So gefragt, dass in den vergangenen Jahren immer wieder Interessierte im Rathaus campierten, um an eines der begehrten Areale zu kommen. Jetzt ist es wieder so weit. Am Dienstag, 30. Oktober, startet die Gemeinde den Verkauf von insgesamt zehn Grundstücken im Neubaugebiet Gillbachstraße II.

Es ist der erste von zwei Terminen im sogenannten Stichtagsverfahren. Er richtet sich ausschließlich an Rommerskirchener. Der zweite am 6. November ist für alle anderen Bewerber vorgesehen. Zu beachten ist dabei laut Gemeinde folgendes: Als Rommerskirchener gilt jeder, der seinen Wohnsitz in Rommerskirchen hat oder nach Rommerkirchen zurückkehren möchte. Aber: Wer nach dem 27. September 2018 nach Rommerskirchen gezogen ist und noch zieht, muss mindestens zwei Jahre warten, um als Rommerskirchener zu gelten und kann sich ab dem 27. September 2020 für einen ersten Vergabetermin melden. Grund für diese Änderung sei der wiederholte Missbrauch in Form von Scheinumzügen, dem man entgegenwirken wolle, heißt es aus dem Rathaus. Weitere Informationen seien im Internet unter www.rommerskirchen.de zu finden.

Rommerskirchens Bürgermeister Martin Mertens strebt an, dass bald weitere Neubaugebiete ausgewiesen werden können. Allen, die diesmal leer ausgehen, stellt er schon für die nahe Zukunft eine neue Bewerbungsmöglichkeit in Aussicht. „So ist aller Voraussicht nach damit zu rechnen, dass schon in der ersten Jahreshälfte 2019 das Baugebiet ,Deelen Mitte’ in den Verkauf geht, und auch die Pläne für eine Bebauung im Bahnhofsviertel sind schon weit fortgeschritten. Hier ist mit einem Abriss der Gebäude im Frühjahr 2019 zu rechnen und anschließend mit einem zügigen Neubau“, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Bei Rückfragen können sich Bürger auch stets an das Büro des Bürgermeisters wenden: Tel. 02183 800-20.

Mehr von RP ONLINE