Rommerskirchen: Rommerskirchener Golfer freuen sich über Rekordspende

Rommerskirchen: Rommerskirchener Golfer freuen sich über Rekordspende

Seit die Rommerskirchener Golfmeisterschaften 2005 zum ersten Mal ausgetragen wurden, ist es guter Brauch, dass die Organisatoren den Erlös spenden. Freuen kann sich in diesem Jahr die Gemeinschaftsgrundschule Frixheim, die für ein Outdoor-Klassenzimmer den Betrag von 4500 Euro erhält - den absoluten Rekordbetrag, der seit 2005 zustande gekommen ist.

Bernd Krömer und Arnd Picker vom Organisatorenteam überreichten Schulleiterin Larissa Goller-Wolf und Rebekka Haug-Küpper vom Förderverein anlässlich der Dezember-Sitzung des Rats einen entsprechenden Scheck. Insgesamt haben die Rommerskirchener Golfer in den vergangenen 13 Jahren knapp 37.000 Euro für gemeinnützige Zwecke im Gemeindegebiet gespendet.

Das Caritas-Seniorenhaus St. Elisabeth oder die Rommerskirchener Tafel kamen ebenso schon in den Genuss von Zuwendungen der Golfer wie Kindergärten, Schulen, der Offene Ganztag und kulturelle Einrichtungen in der Gemeinde. Besonders hilfsbereit zeigte sich diesmal die Bürgerstiftung Rommerskirchen, deren Vorsitzender Eckart Roszinksy die Bearbeitung der Spendenquittungen übernommen hatte.

"Wir danken Innogy, der VR-Bank und der Sparkasse Neuss für ihre stattlichen Spenden", sagt Bernd Krömer, der zugleich darauf verweist, dass zuletzt mit 22 Teilnehmern nur vergleichsweise wenige Golfer an den Meisterschaften teilgenommen haben.

  • Rommerskirchen : Golfmeisterschaften nun wieder in Köln

Überlegt werden soll nach Krömers Worten nun, "wie wir in Rommerskirchen wohnhafte Golfer für unser Turnier gewinnen können." Möglichkeiten dafür sieht er in mehr Öffentlichkeitsarbeit wie Plakaten und Flyern, aber auch in etwaigen Sondervergütungen für die Teilnehmer.

Wohl unumstößlich ist, dass die Rommerskirchener Golfmeisterschaften künftig nicht mehr in Rommerskirchen auf dem Gelände des Golf & Country-Clubs Velderhof, sondern nur wenige Kilometer entfernt in Köln ausgetragen werden, wo sie schon 2014, 2015 und 2017 in Roggendorf stattfanden.

2017 war es nach der "Rückkehr" im Jahr zuvor zu erheblichen Problemen mit dem Velderhof über vertraglich geforderte Stornogebühren in Höhe von 3000 Euro gekommen, wie Krömer sagt: "Das konnten wir nicht unterschreiben." Er geht nun vom Golfplatz Roggendorf als dauerhaftem Standort für die Austragung des Turniers aus. Exakt steht der Termin für das Turnier noch nicht fest, doch rechnet Bernd Krömer damit, es der 8. oder der 15. September sein wird.

(S.M.)