Rommerskirchen- Abordnung aus Yueqing im Rathaus

Deutsch-Chinesische Gesellschaft in Rommerskirchen: Mertens heißt Chinas Mittelstand willkommen

Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung wurde jetzt ein neues Kapitel der „außenpolitischen Beziehungen“ der Gemeinde Rommerskirchen aufgeschlagen. Bürgermeister Martin Mertens und Xiaodong Fan, Vizebürgermeister der im Südosten Chinas liegenden Millionenstadt Yueqing, setzten damit den formellen Höhepunkt des von der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Neuss arrangierten Besuchs einer Delegation aus Yueqing im Rathaus, der mit einer Einladung zu einem China-Besuch des Bürgermeisters endete.

In absoluten Zahlen sind die demnächst 14.000 Einwohner zählende Gemeinde und die über eine Million Einwohner große Stadt unweit von Shanghai im Südosten Chinas natürlich nicht ansatzweise vergleichbar. Wie das von Guy Lin von der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft und dem Rommerskirchener Unternehmer Jianpeng Hu gedolmetschte Gespräch zeigte, sieht es etwas anders aus, wenn man die jeweilige Einwohnerzahl zur Größe des Landes insgesamt in Beziehung setzt. Gemeinsam jedenfalls ist beiden Kommunen, dass sie bei ihrer wirtschaftlichen Entwicklung weniger auf großindustrielle Unternehmen zu setzen als vielmehr den Mittelstand. Unter den Top 100 chinesischer „Kleinstädte“ vergleichbarer Größe rangiert Yueqing auf Platz 21, immerhin vier der 100 weltweit größten Unternehmen haben dort eine Niederlassung, wie bei dem Gespräch zu erfahren war.

Dass er jederzeit mittelständische Investoren aus China willkommen heißen würde, hat Martin Mertens schon verschiedentlich bekundet. Auch Xiaodong Fan könnte sich vorstellen, dass ein Unternehmen aus Yueqing sich für Rommerskirchen interessieren ließe. Mertens nannte es „eine große Ehre“, dass Yueqing den Kontakt zur Gemeinde gesucht habe. „Wenn man die täglichen Schlagzeilen betrachtet, erscheint es mir wichtiger denn je, den friedlichen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Austausch auch auf kommunaler Ebene voranzutreiben“, betonte der Bürgermeister.

  • Ausstellung in Kunsthalle und NRW-Forum : Liu Xiaodong hält China den Spiegel vor

„Rommerskirchen kann davon enorm profitieren“, kommentiert Mertens die „Interessensbekundungen, hier neue Arbeitsplätze zu schaffen.“ Zum (ehrenamtlichen) Beauftragten der Gemeinde für deutsch-chinesische Angelegenheiten hat Mertens übrigens Jianpeng Hu ernannt. Hu, ist Geschäftsführer der im Gewerbegebiet ansässigen Firma Sinoma.

Mehr von RP ONLINE