1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Feuerwehrchef Sebastian Schriewer legt sein Amt nieder

Jobwechsel aus „persönlichen Gründen“ : Rheinbergs Feuerwehrchef legt sein Amt nieder

Stadtbrandinspektor Sebastian Schriewer hat sich beruflich neu orientiert, er hat bei der Stadt Rheinberg gekündigt. Der 38-Jährige bleibt aber Wehrleiter, bis seine Nachfolge geregelt ist. Das wird voraussichtlich im Oktober der Fall sein.

Sebastian Schriewer wird die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Rheinberg niederlegen, wie er jetzt im Gespräch mit dieser Redaktion sagte. Der Orsoyer war 2015 für sechs Jahre vom Rat der Stadt gewählt worden, zuvor war er bereits stellvertretender Feuerwehrchef in Rheinberg gewesen. Ende dieses Monats endet seine Amtszeit. Er werde allerdings im Amt bleiben, bis seine Nachfolge geregelt ist, sagte der 38-Jährige. Voraussichtlich werde der Rat in seiner Oktober-Sitzung über die Nachfolge entscheiden.

Schriewer versicherte, der Freiwilligen Feuerwehr als aktives Mitglied treu zu bleiben, vermutlich in der Löscheinheit Orsoy, aus der er stammt. Die Leitungsfunktion gibt er ab, weil er sich beruflich neu orientiert hat und seine Stelle in der Verwaltung der Stadt Rheinberg aufgeben hat. „Aus persönlichen Gründen“ , wie er sagte. Er ist zur Stadt Wesel gewechselt.

 Sebastian Schriewer leitet die Wehr seit 2015.
Sebastian Schriewer leitet die Wehr seit 2015. Foto: Olaf Ostermann

Die Stadt Rheinberg hatte 2017 eine Stelle für den Wehrleiter in der Verwaltung und hat damit ein neues Konstrukt geschaffen. Das Vorhaben wurde seinerzeit so begründet: Das zeitintensive Ehrenamt eines Feuerwehrchefs sei heutzutage oftmals nicht mehr mit der beruflichen Tätigkeit der betroffenen Personen in Einklang zu bringen. „Eine hauptamtliche Kraft, die mit dem Stadtbrandinspektor die geforderte Führungsposition abdecken und gleichzeitig jederzeit mit zu Einsätzen ausrücken kann, ist bei dieser Entwicklung nur von Vorteil“, schrieb die Verwaltung damals in ihrer Vorlage. Iris Itgenshorst, als Beigeordnete für den Fachbereich Sicherheit und Ordnung und damit auch für die Freiwillige Feuerwehr zuständig, bestätigte, dass Sebastian Schriewer nicht mehr Mitarbeiter der Stadt Rheinberg sei, aber bis August dieses Jahres vom Rat gewählter, ehrenamtlicher Leiter der Freiwilligen Feuerwehr bleibe. Itgenshorst: „Die Amtszeit wird aufgrund der gesetzlichen Vorgaben bis zu Wahl eines Nachfolgers andauern.“ Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr werde im Rahmen eines gesetzlich festgelegten Verfahrens gewählt und müsse nicht im Zusammenhang mit der freien Stelle der Sachgebietsleitung stehen. „Hier können sich Erfordernisse zur Besetzung der Stelle des Sachgebietsleiters aus dem zukünftigen Brandschutzbedarfsplan ergeben, die mit umzusetzen sind“, so die Beigeordnete.

  • Die Sandsäcke vor dem Albert-Schweitzer-Haus werden
    Hilfe für Krisenregion bei Heinsberg : Feuerwehr Grevenbroich sucht 100 Freiwillige, die Sandsäcke verladen
  • Das Auto lag kopfüber im Wassergraben.
    Kleve : Feuerwehr befreit Autofahrerin aus Wassergraben
  • Am Seniorenzentrum wurde eine Sandsack-Kette gebildet.⇥Foto:
    Grevenbroicher unterstützen die Feuerwehr : Viele Freiwillige helfen beim Abbau von 3000 Sandsäcken

Sebastian Schriewer hat zwei Stellvertreter in der Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Rheinberg: Christian Uekermann (seit Herbst 2016) und Mario Dröttboom (seit Ende 2019). Ihre Amtszeiten enden noch nicht. Ob einer von beiden die Wehrleitung übernimmt, ist nicht bekannt.

(up)