Rheinberg: Erster Zebrastreifen in der Stadt wird gut angenommen

Straßenverkehr: Erster Zebrastreifen in Rheinberg gut angenommen

Die Römerstraße zu überqueren ist sicherer geworden.

(up) Es hat lange gedauert, bis die Stadt die Verkehrssituation auf der Römerstraße Rheinberg in Höhe der Arztpraxen verbessert hat. Seit Ende 2018 nun ist die Fahrbahnverengung baulich umgesetzt, seit kurzem sind auch die eigentlichen Zebrastreifen aufgebracht worden.

Norbert Reimann aus Wallach, der das Thema seinerzeit als RP-Bürgermonitor anregte, betrachtet die neue Lage seit geraumer Zeit. Sein Fazit: „Viele ältere und gebrechliche Menschen, die zum Beispiel auf den Rollator angewiesen sind, nehmen den Zebrastreifen dankend an. Jüngere, die noch körperlich fit sind, überqueren die Straße auch an anderen Stellen.“

Er haben sich in der Apotheke und bei verschiedenen Ärzten an der Römerstraße erkundigt, sagt Reimann – „und alle sagen, die Situation habe sich deutlich verbessert“. Manche Autofahrer sehen das naturgemäß anders; sie ärgerten sich, dass sie ihre Fahrt verlangsamen müssten.

Mehr von RP ONLINE