Rheinberg: Vereinsjugendtag in Ossenberg

Karneval : Rosige Zeiten für Jung-Karnevalisten

Erfolgreicher Vereinsjugendtag des Karneval-Ausschusses Gemütlichkeit Ossenberg.

Das war eine Versammlung, wie man sie sich wünscht. Der ordentliche Vereinsjugendtag des Karneval-Ausschusses Gemütlichkeit Ossenberg mit insgesamt 29 Teilnehmern war sehr harmonisch und geprägt von guten Vorschlägen für die Session 2019/2020.

Die Vereinsjugendwartin Anika Grumet ließ in ihrem Bericht zuerst die vergangene Session Revue passieren, die gleich zu Beginn hervorragende Ergebnisse für die Tanzgarden des KAG Ossenberg mit sich brachte. Bei den Rheinberger Stadtmeisterschaften im Gardetanz belegten die Red Angels den dritten Platz, und sowohl die La Luna, als auch die Red Diamonds standen ganz oben auf dem Siegerpodest. Damit ist der KAG der erfolgreichste Verein im Stadtgebiet Rheinberg.

Anika Grumet erwähnte aber auch nicht ohne Stolz die außerkarnevalistischen Aktivitäten der JKAG. Beim Ossenberger Martinimarkt im November waren die jungen Karnevalisten wieder mit einem eigenen Waffelstand dabei. Im Februar ging es dann mit (fast) allen Mitgliedern zum Trampolinpark „Tiger Jump“ in Oberhausen, und anschließend gab es dann noch ein gemeinsames Abendessen in Alpsray.

Die Zukunft der JKAG sieht rosig aus. Neben den drei Tanzgarden Red Angels, La Luna und Red Diamonds und der Showtanzgruppe Black Cherrys wurde eine Minigarde für Vier- bis Sechsjährige gegründet, und der Zulauf ist so groß, dass sogar eine Warteliste eingerichtet werden musste.

Zur Unterstützung des Vorstands wurden schließlich noch Komitees für den Ossenberger Martinimarkt, die eigene Kindersitzung mit der Kuchentheke und für die Teilnahme an auswärtigen Karnevalsumzügen gegründet. Es ist geplant, im nächsten Jahr, wenn es keinen eigenen Tulpensonntagszug gibt, am Kinderkarnevalszug in Alpen teilzunehmen.

„Die Kinder und Jugendlichen sind die Zukunft. Wir haben Kinder und Jugendliche in unserem Verein und damit hat der KAG Ossenberg auch eine Zukunft.“ Mit diesen Worten dankte der Präsident Andraes Hupe, der der Sitzung ebenso wie die Vizepräsidentin Angelika Glanz und der Geschäftsführer Ulrich Glanz als interessierter Zuhörer beiwohnte, dem Jugendausschuss für seine hervorragende und zukunftsorientierte Arbeit.

Mehr von RP ONLINE