1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Bei „Stay Fit“ läuft es wieder an

Fitnessstudio in Rheinberg-Winterswick : Bei „Stay Fit“ läuft es wieder an

Studioleiter Jan Wlotzka von Stay Fit in Winterswick: „In der Pandemie haben wir fast ein Viertel unserer Mitglieder verloren. Das hat uns fünf bis sechs Jahre zurückgeworfen.“

Die Wiedereröffnung des Studios Stay Fit in Winterswick sei nach corona-bedingter Zwangspause gut gelaufen, sagt Studioleiter Jan Wlotzka: „Die ersten, wenn auch wenigen, Neuanmeldungen sind bereits zu verzeichnen. Wir haben einen Mitgliederschwund von fast einem Viertel auszugleichen. Wir sind seit dem Beginn der Pandemie also um fünf bis sechs Jahre zurückgeworfen worden.“ Er sei nach wie vor davon überzeugt, dass der Fitnessbereich eher als Teil der Lösung und nicht als Problem verstanden werden müsse, so Wlotzka: „Wir produzieren Gesundheit und gerade in Zeiten der Pandemie helfen wir dem Mitglied, das Immunsystem und die körperliche Abwehr entscheidend zu stärken. Hygiene und Sicherheit stehen bei uns an erster Stelle.“

Stay Fit habe an den richtigen Stellen digitalisiert (auch in der Verwaltung) und bewährte Dinge verbessert. Viele Prozesse im Hintergrund liefen nun digital und die Mitarbeiter und Trainer könnten sich noch mehr um die Betreuung der Mitglieder kümmern. Der Studioleiter: „Die Zeit des Lockdowns haben wir zudem genutzt, um uns über vieles Gedanken zu machen. Etwa das Thema Umweltschutz. Wir versuchen, unseren Papierverbrauch zu verringern, was sehr positiv angenommen wird.“

  • Der Arzt Sebastian Bochlogyros impft Jan
    St.-Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort : Einsatzkräfte sind nun zum zweiten Mal geimpft
  • Gisela Török (links) und Annemarie Schweighofer-Brauer
    Awo-Beratungsstelle für Paare und Familien in Rheinberg : Es geht immer um das Wohl der Kinder
  • Johann Berns auf der Terrasse seines
    Kamp-Lintforter Bäcker Berns : „Die Pandemie hat das Kaufverhalten verändert“

Kraft gebe dem Team nun die Tatsache, „endlich wieder in funkelnde Augen zu blicken und positive Gespräche mit Mitgliedern zu führen“. Und das liege nicht nur an dem neuen Lichtkonzept im Studio. Jede Krise biete auch eine Chance. Jan Wlotzka. „Die Leute sind froh, wieder ein Stück Normalität genießen zu dürfen. Gerade die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig körperliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung sind. Selbstverständlich ist die Auslastung nicht mehr die gleiche, wie vor der Pandemie. Die Regeln im Studio selbst stören den Großteil kaum – viel wichtiger ist es, dass ein Training überhaupt wieder möglich ist.“

Das Stay Fit will eine Anlaufstelle sein für alle, die in entspannter und freundlicher Atmosphäre trainieren möchten, egal in welchem Alter und egal auf welchem sportlichen Leistungsniveau. Kunden sollen sich wohlfühlen und sollen gerne kommen. Man sorge für eine umfassende Betreuung und begleite die Sporttreibenden mit individuellen Trainingsplänen. Ein „Home-Workout“ sei nicht mit einem gezielten Training unter Betreuung professioneller Trainer zu vergleichen.