1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Becker Berns sieht einen Trend zu Wochenmärkten.

Kamp-Lintforter Bäcker Berns : „Die Pandemie hat das Kaufverhalten verändert“

Es gebe einen Trend zu Wochenmärkten, auch bei jungen Leuten, sagt Johann Berns, Chef der Landbäckerei Berns. Den Café-Betrieb hat er wieder gestartet, doch die Kundschaft müsse sich daran wieder gewöhnen.

„Am Sonntag saßen wieder die ersten Stammgäste auf der Terrasse“, freut sich Johann Berns. „Innen halten sich nur wenige auf. Die Gewöhnung daran, dass man wieder innen sitzen darf, dauert drei bis vier Wochen. Das war nach dem ersten Lockdown auch so.“ Der Inhaber der Landbäckerei Berns in Kamp-Lintfort beobachtet genau, wie sich Käufer auf dem Markt verhalten, welche Backwaren und Lebensmittel sie an welchen Orten kaufen und essen. „Junge Menschen haben die Wochenmärkte entdeckt“, erzählt der Bäcker und Konditor. „Sie sind von der Qualität angetan. Sie kommen ganz bewusst, wollen nicht stur einkaufen, sondern auch einmal Fragen zum Produkt stellen können. Sie wissen, dass Blumenhändler oft die Blumen züchten und anbauen, die sie anbieten, ebenso wie Obst- und Gemüsebauern. Sie lieben spezielle Käsesorten, die sie am Käsestand bekommen.“

Außerdem lieben junge Menschen Brot, wie Johann Berns über Stände auf den Wochenmärkten weiß. 40 verschiedene Märkte fährt die Landbäckerei an, zum Beispiel in Geldern, Xanten oder Moers. „Oft liegen die Wochenmärkte an besonders schönen Orten“, sagt Johann Berns. „In Geldern stehen die Stände mitten in der Altstadt, in Xanten ist der Dom in Sichtweite und in Moers die Stadtkirche.“ Auch andere Wochenmärkte steuert die Landbäckerei im Umkreis von 70 Kilometern an, etwa Krefeld, Meerbusch, Wuppertal oder Mülheim an der Ruhr. „Samstags stehen wir parallel auf 24 Wochenmärkten“, sagt Berns. „Der Umsatz auf den Wochenmärkten ist gestiegen.“ Gleichzeitig ging der Umsatz der beiden Café-Restaurants in Straelen (beim Rewe-Markt am Ostring) und in Kamp-Lintfort stark zurück, weil sie mit den Lockdowns im März und November 2020 schlossen. So bot die Landbäckerei Mitarbeitern der Café-Restaurants an, die Stände auf den Wochenmärkten zu unterstützen. „Sie finden die Arbeit auf den Wochenmärkten so schön, dass sie jetzt nicht mehr in die Cafés zurückkommen wollen“, sagt Berns und schmunzelt. So sucht die Landbäckerei, die 100 Mitarbeiter hat, vier weitere Mitarbeiter in Küche, Verkauf und Service für den Standort in Kamp-Lintfort. Auch andere Cafés und Restaurants sind zurzeit auf Mitarbeiter-Suche, seitdem sie ihre Betriebe hochfahren. „Die Besucher kehren in Cafés zurück, auch wenn das etwas dauert“, blickt der Bäckerei-Inhaber auf die Entwicklung. „Ich denke, der Trend zu den Wochenmärkten bleibt bestehen. Die Menschen suchen ein Einkaufserlebnis, das sie auf den Wochenmärkten finden.“

  • Die Wochenmärkte in Mitte (Foto), Ohligs
    Nach Entscheidung des Verwaltungsgerichts : Solinger Wochenmärkte im Schwebezustand
  • Symbolfoto
    Pedelec-Unfall in Kempen : Mann aus Kamp-Lintfort kollidiert mit seiner Frau
  • Bäckerei aus St. Tönis : Ehrenpreis für Bäckerei van Densen

Die Landbäckerei Berns hat ihr Zentrale mit Bäckerei und Bäckereiverkauf, Café und Eissalon „Naomi`s Eismanufaktur“ an der Friedrich-Heinrich-Allee in Kamp-Lintfort. Ein weiteres Café hat Berns in Straelen beim Rewe-Markt am Ostring. Ferner betreibt die Landbäckerei eine Filiale an ihrem alten Stammsitz in Rheinberg-Budberg sowie eine Filiale in Neukirchen-Vluyn an der Niederrheinallee.