Jüchen : Neues Fest für Familien

Der Gemeindejugendring will mit "Jüchen bunt" seine Aktionen ausweiten. Mit bisher 16 Vereinen, Verbänden und Institutionen soll erstmals ein "Jüchener Familienfest" gestaltet werden. Auch vier Bands werden spielen.

Der Gemeindejugendring plant zum ersten Mal ein großes Kulturfest in Jüchen: "Jüchen bunt" ist auf Samstag, 28. April, in der Realschule Jüchen terminiert. "So etwas hat es in Jüchen noch nicht gegeben. Bisher haben 16 Vereine und Verbände zugesagt, etwa Pfadfinder, Jugendfeuerwehr und alle kirchlichen Büchereien", sagt Organisator Stefan Bredt (44) zufrieden. Doch auf dem Pausenhof und in den Klassenräumen gibt es noch Platz: Weitere Teilnehmer können sich bis 20. April anmelden.

Der Gemeindejugendring ist ein Interessenverband für Jugendliche in Jüchen. Pro Jahr organisiert der Verein mit Stefan Bredt an der Spitze bisher drei Veranstaltungen: Neben dem Kinder- und Jugendaustausch mit der Partnerstadt Leers gehört das Bandfestival "Jüchen live" dazu. Finanziert werden sie über Mittel aus dem Jugendförderplan des Rhein-Kreises. Der Verein muss einen Eigenanteil von 25 Prozent erwirtschaften. Mit dem Kulturfest "Jüchen bunt" soll ein neues Konzept, das Jugendliche initiiert haben, umgesetzt werden.

Vereine, Verbände und Institutionen gestalten gemeinsam einen Samstag von 11 bis 22 Uhr – mit Infoständen, Aktionen, Speisen und Getränken sowie Livemusik. Zielgruppe sollen nicht nur Jugendliche, sondern Familien sein: "Mehr als ein Jahr hat die Vorbereitungsphase gedauert", sagt Stefan Bredt. Zahlreiche Gespräche waren zu führen, viele organisatorische Details abzustimmen. "Wenn 700 bis tausend Menschen kommen und am Abend nochmals 150 bis 200 zu den Konzerten, dann wären wir sehr zufrieden", meint der Organisator. Eine Konkurrenz zum Familienfest des Rhein-Kreises im Dycker Feld? "Nein, unser Fest ist einige Nummern kleiner und nur auf Jüchen bezogen", sagt Bredt.

",Jüchen bunt' ist eine tolle Idee, wir waren sofort begeistert", meint Barbara Dyckers (51), Ehrenamtlerin in der katholischen Bücherei Bedburdyck. Gemeinsam wollen sich katholische und evangelische Büchereien präsentieren. "Gerade Neubürger kennen uns oft nicht und sind überrascht von unserem Angebot", sagt Dyckers.

Vom 10. bis 17. Juli wird der Gemeindejugendring sich wieder um die deutsch-französische Freundschaft kümmern: Dann werden Jugendliche aus Leers zum Jugendcamp auf der Stadionstraße erwartet. Für eine Woche werden sie Jüchen und die Jüchener erleben.

(NGZ)