Lokalsport : TVK kommt unter die Räder

Handball-Zweitligist TV Korschenbroich hat gestern Abend beim SV Post Schwerin seine dritthöchste Saisonniederlage kassiert. Beim 25:34 hielten die bereits als Absteiger feststehenden Gäste nur zehn Minuten mit

Obwohl erst seit vier Monaten im Amt, kennt Christian Voß seine Schützlinge schon genau. Denn als der TV Korschenbroich Mitte Februar den finanziell bedingten Rückzug aus der Zweiten Handball-Bundesliga bekannt gab, schwante dem TVK-Trainer nichts Gutes für den weiteren Saisonverlauf: "Ich bin gespannt, wie lange die Motivation anhält", meinte Voß mit Blick auf den durch den Lizenzverzicht besiegelten Abstieg.

Gestern Abend kassierten die Korschenbroicher mit dem 25:34 (Halbzeit 13:20) beim SV Post Schwerin die drittthöchste Saisonniederlage – deftiger waren sie bislang nur in den beiden Partien gegen Tabellenführer GWD Minden (23:35, 24:34) unter die Räder gekommen. Es war bereits die sechste Niederlage im neunten Spiel seit der Entscheidung des TVK-Vorstandes.

In Schwerin hielten die Korschenbroicher nur zehn Minuten lang mit. Von 6:5 (9.) zogen die Hausherren, die in Martin Murawski (10/1) und dem ehemaligen Dormagener Konstantinos Chantziaras (8) ihre erfolgreichsten Werfer hatten, über 10:5 (13.) auf die 20:13-Pausenführung weg. Der TVK resignierte nicht, kämpfte sich bis zur 45. Minute auch wieder bis auf 19:23 heran. Doch in der Schlussphase fehlte wie bei den letzten Niederlagen die Konzentration. Bezeichnend, dass Nachwuchsspieler Björn Marquardt (5) der beste Torschütze war.

(NGZ)