1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: Khan: "Die Zitrone komplett ausgequetscht"

Handball : Khan: "Die Zitrone komplett ausgequetscht"

Mit dem Heimspiel gegen die SG Haslach geht am Samstag um 18 Uhr nicht nur eine höchst erfolgreiche Saison für die Zweitliga-Handballer des TV Korschenbroich zu Ende, sondern auch die Ära Khalid Khan. Mit einem Heimsieg könnte der TVK sogar auf Platz sechs klettern und damit das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte einfahren.

Khan geht als erfolgreichster Coach des TVK überhaupt und hinterlässt seinem Nachfolger Jörn Ilper ein gut bestelltes Feld. Vor dem letzten Meisterschaftsspiel sprach die NGZ mit dem TVK-Trainer.

Wenn Sie an die letzten dreieinhalb Jahre zurückdenken. Was fällt ihnen spontan ein?

Khalid Khan: Ich habe unglaublich viel dazu gelernt und mich als Trainer weiter entwickelt. Es waren sehr lehrreiche und interessante Jahre, in denen ich unter schwierigen Bedingungen arbeiten musste.

Warum war es lehrreich?

Khan: Weil wir unter finanziellen Zwängen stehen. Es ist kein Geld da für fertige Spieler, für einen Trainerstab, für Auswärtsübernachtungen vor wichtigen Spielen. Da muss man viel selber machen und improvisieren. Es war die bislang prägendste, aber erfolgreichste Zeit meiner Trainer-Laufbahn.

Was waren für Sie die schönsten Momente?

Khan: Es gab viele, da wir uns ja in jedem Jahr kontinuierlich verbessert haben. In der ersten Saison war der TVK sportlich mausetot und es wäre fast noch ein kleines Wunder geglückt. Dann der souveräne Wiederaufstieg, der ebenso souveräne Klassenerhalt und jetzt die Qualifikation zur eingleisigen Zweiten Bundesliga. Ich würde sagen, wir haben die Zitrone komplett ausgequetscht. Mehr war nicht drin. Die Arbeit mit der Mannschaft, die sich all diese Erfolge hart erarbeitet hat und der mein Dank gilt, war jeden Tag eine Freude. Ich bin in dieser Mannschaft auf außergewöhnliche Menschen und Persönlichkeiten getroffen, die mich in jeglicher Hinsicht weitergebracht haben.

Wie wird sich der TVK entwickeln?

Khan: Ich übergebe meinem Nachfolger Jörn Ilper ein gut bestelltes Feld. Die Mannschaft ist homogen, eingespielt und hat noch mehr Potenzial nach oben. Junge Spieler wie Marcel Görden, Robin Doetsch oder Florian Korte haben bereits große Fortschritte gemacht, sind aber noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung. Der TVK wird auch im nächsten Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben, wenn alle Beteiligten eng zusammenarbeiten. Das Potenzial für die eingleisige Zweite Liga ist da, das hat diese Saison bewiesen. Der nächste logische Schritt wäre jetzt der Klassenerhalt im kommenden Jahr.

Wie geht es jetzt mit Ihnen weiter. Es heißt, Sie stehen beim DHC Rheinland im Wort.

Khan: Wir haben uns mündlich geeinigt. Ich werde am 1. Juli 2011 die Aufgabe übernehmen, wenn der DHC die Lizenz für die 2. Bundesliga tatsächlich erhält.

Tobias Käufer führte das Gespräch

(NGZ)