Lokalsport: TVK feiert ersten Heimsieg der Saison

Lokalsport : TVK feiert ersten Heimsieg der Saison

Im Kellerduell der 3. Handball-Liga West schlägt Korschenbroich das Schlusslicht ATSV Habenhausen mit 30:27.

Nach einer echten Zitterpartie gab es für die Korschenbroicher Handballer kein Halten mehr. Mit 30:27 bezwang der Drittligist die Gäste aus Habenhausen und meldete sich im Kampf um den Klassenerhalt wieder zurück.

Nach acht Pleiten in Folge wurde der Bann endlich gebrochen und der TVK bejubelte seinen ersten Heimsieg der Saison. Nach recht eindrucksvoller erster Hälfte merkte man den Spielern doch an, dass es schon ein entscheidendes Duell gegen den Abstieg war, und so mussten die 326 Fans bis zur letzten Minute zittern. "Sieg!", schallte es danach von der Tribüne und auch die Humba durfte natürlich nicht fehlen - verständlich nach der langen Durststrecke. "Endlich haben wir es geschafft", sagte Trainer Ronny Rogawska erleichtert. "Am Ende war der Sieg zwar etwas glücklich, aber das Glück haben wir uns im ersten Durchgang hart erarbeitet, der war nämlich genauso, wie wir uns das vorgestellt haben."

Die Korschenbroicher begannen konzentriert und konnten sich nach ausgeglichenen ersten fünf Minuten Tor um Tor von den Bremern absetzen. Während die Abwehr der Hausherren sicher stand und sich auf Keeper Max Jäger verlassen konnte, traf Philip Schneider vorne sogar mit dem Rücken zum Tor zum 8:5 (10. Minute). Jäger parierte zwei Siebenmeter und vereitelte auch sonst einige Chancen des ATSV, so dass die vergebenen Konter der Korschenbroicher nicht ins Gewicht fielen. "Man hat gemerkt, dass wir unbedingt gewinnen wollten, alle haben von Beginn an Gas gegeben", sagte Rogawska. "Wir standen nah am Mann und haben vorne geduldig gespielt, aber auch kreative und schöne Spielzüge gezeigt. Das war absolut erste Sahne." Mit einem komfortablen 18:11-Vorsprung ging es in die Kabine und auf den Rängen machte sich schon die Vorfreude auf den ersten Heimsieg bemerkbar.

Der beruhigende Vorsprung hielt allerdings nicht lange. "Da war die Sahne plötzlich weg", so Rogawska trocken. "Wir haben den Gegner durch einfache Fehler und Ballverluste zurück ins Spiel gebracht und es unnötig spannend gemacht. Alles was vor der Pause so gut funktioniert hat, hat nicht mehr geklappt." So konnten die Gäste eine Aufholjagd starten und gut zehn Minuten vor Ende der Partie gelang ihnen dann tatsächlich der Anschlusstreffer (25:26). Die Chance auf den Ausgleich vergab Habenhausen dann aber und die Korschenbroicher blieben immer knapp in Führung. Beiden Teams war die Nervosität anzumerken, viele Würfe verfehlten das Tor oder wurden vom starken Max Jäger pariert. In den letzten Minuten war der TVK dann cool genug, die Zeit runterzuspielen und die überlebenswichtigen drei Punkte zu retten. "Max hat uns am Ende im Spiel gehalten", lobte Rogawska seinen Keeper. "Wir wollten gewinnen, das haben wir geschafft, letztendlich ist es egal, wie. Auch wenn wir es uns ruhiger gewünscht hätten, es war ein verdienter Erfolg."

Das musste auch Habenhausens Coach Lars Müller-Dormann eingestehen: "Wir hatten zwar die Chance, etwas mitzunehmen, haben aber im ersten Durchgang einfach zu viel liegen gelassen." Die Korschenbroicher freuten sich einfach über den Sieg: "Das fühlt sich richtig gut an", sagte Max Jäger. "Wir haben es endlich geschafft und können jetzt verdient mit unseren Fans feiern."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE