1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: In Korschenbroich fehlen Kita-Plätze

Korschenbroich : In Korschenbroich fehlen Kita-Plätze

Bürgermeister Heinz Josef Dick fordert jetzt rasches Handeln. 33 neue Pavillon-Plätze werden in Herrenshoff errichtet.

Bei den Kindergärten ging es in der jüngeren Vergangenheit vor allem darum, genügend Plätze für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren zur Verfügung zu stellen. Auf die besteht ab Sommer ein Rechtsanspruch, wobei die zu erfüllende Quote 32 Prozent eines Jahrgangs ausmacht. Inzwischen hat sich jedoch gezeigt, dass "die Statistik manchmal anders ist, als das, was im Leben passiert", so formulierte es Albert Richter (SPD) im Hauptausschuss. Denn auch bei den regulären Kindergartenplätzen für drei bis sechs Jahre alte Jungen und Mädchen gibt es weiteren Bedarf. Der muss umgehend behoben werden, denn ansonsten würden zum Start des neuen Kindergartenjahres am 1. August 33 Kinder keinen Platz bekommen, wie Bürgermeister Heinz Josef Dick den Hauptausschuss informierte.

Zudem hat sich bei der Bedarfsplanung ergeben, dass für Kleinkinder noch 53 Plätze fehlen. "Die Zuzüge in den Neubaugebieten, insbesondere an der Schaffenbergstraße" sind nach Dicks Worten der Grund dafür, dass weitere Plätze für über Dreijährige geschaffen werden müssen. Dass akuter Handlungsbedarf besteht, akzeptierten die Politiker nach nur kurzer Diskussion und billigten die mit dem Kreisjugendamt abgestimmten Vorschläge der Verwaltung einstimmig. "Eine Sondersitzung des Schulausschusses wäre nicht sinnvoll gewesen", zeigte sich dessen Vorsitzender Albert Richter einverstanden mit der Dringlichkeitsentscheidung.

Das Familienzentrum Herrenshoff soll bis zum Sommer einen provisorischen Anbau erhalten, um 33 Kinder über drei Jahre aufnehmen zu können – allein 19 von ihnen kommen aus Herrenshoff selbst, die übrigen aus Alt-Korschenbroich und Pesch. In dem Pavillon soll zunächst eine fünfte Gruppe untergebracht werden. Die halten die Verantwortlichen indes auch langfristig für nötig: Angesichts weiterer Neubaugebiete, die in Korschenbroich-West geplant sind, wird sogar eine weitere Gruppe nicht ausgeschlossen.

In Kleinenbroich wird das früher für die Offene Ganztagsschule "Flummigumm" an der Pestalozzistraße genutzte Gebäude umgebaut: Dort sollen eine reguläre Kindergartengruppe und eine Gruppe für Kleinkinder untergebracht werden. Der geplante Umzug der Tagesstätte Hochstraße wird nicht komplett erfolgen – dort wird auch ab August noch eine Gruppe für Kinder ab drei Jahren untergebracht sein.

Die Kosten für die Aufstellung des Pavillons in Herrenshoff liegen bei knapp 19 000 Euro, die der Kreis und die Stadt jeweils zur Hälfte tragen. "Dafür stehen noch Mittel aus der Schulpauschale der vergangenen Jahre zur Verfügung", so der Bürgermeister. Der Umbau an der Pestalozzistraße kostet voraussichtlich 88 000 Euro: 30 000 kommen vom Land, knapp 27 000 vom Kreis, so dass der Eigenanteil der Stadt bei etwas über 30 000 Euro liegt: 16 000 davon sind im Etat vorgesehen, 14 300 Euro sollen laut Dick der Pauschale entnommen werden.

(NGZ)