Handball : Christian Wiltsch geht bei DM-Debüt auf Platz drei

Früher war er ein guter Läufer, doch weil die Knie nicht mehr mitspielen, hat Christian Wiltsch vor einiger Zeit umgesattelt: Der 55-Jährige, über die Grenzen seines Heimatortes Neukirchen auch als Heimatforscher bekannt, ist inzwischen als Geher aktiv.

Und das mit Erfolg, denn von den Deutschen Meisterschaften in Beeskow an der Oder kehrte er mit einer Bronzemedaille zurück, die er sich über 5000 Meter der Altersklasse M 55 hart erkämpfte.

Denn wegen seiner Knieverletzung tut sich Wiltsch noch schwer mit der richtigenTechnik. Die ist für Geher aber extrem wichtig, weil sie ansonsten wegen unsauberen Stils disqualifiziert werden können. Auch Christian Wiltsch stand während der DM kurz davor, doch nur zwei der fünf Gehrichter sprachen sich für eine Disqualifikation aus, so dass er in 29:47,32 Minuten als Dritter das Ziel erreichte. Auf einen Endspurt verzichtete er aus Angst vor einer „Duschkarte“ dann doch.

Mehr von RP ONLINE